Drei Qualifikationsspiele und nur ein einziger Punkt mit dem gestrigen 1:1 gegen die Letten: Die türkische Nationalelf gibt weiterhin ein ziemlich bedenkliches Bild ab. Nun kursieren gar Gerüchte, dass Burak Yilmaz nie mehr unter Fatih Terim spielen soll. Gestern wurden die Auswahlspieler unter anderem in Istanbuler Flughafen heftig protestiert.

terim-millilers_MW766Nach den enttäuschenden Pleiten gegen Island (0:3) und gegen Tschechien (1:2) lagen am Montagabend alle Hoffnungen im Spiel gegen Lettland. Doch trotz der 1:0-Führung kassierten die Türken per Strafstoß den Ausgleichstreffer. Nach drei Spielen steht man nun mit einem mickrigen Punkt kopfschüttelnd da. Heute meldet die türkische Presse, dass Burak Yilmaz, Hakan Calhanoglu und Ömer Toprak unter Fatih Termin das Nationaltrikot nicht mehr überstreifen sollen. Der türkische Sportjournalist Mehmet Demirkol sagte unmittelbar nach dem Ende der Partie in Lettland: "Es wird verstärkt gesagt, dass Burak Yilmaz unter Termin nicht mehr zum Zug kommen soll. Einige Spieler sind für Terim nicht mehr Bestandteil der Nationalmannschaft".

[poll id="61″]

Terim glaubt an Erdolchung

Offensichtlich glaubt der 61-Jährige Erfolgstrainer, dass ihn seine Schützlinge gerade in den Partien gegen Tschechien und Lettland die Mannschaft im Stich gelassen haben. Diese Meinung teilt auch die Fanszene. So rückte der Krach zwischen Gökhan Töre und seinen Mannschafskollegen Ömer Toprak sowie Hakan Calhanoglu einmal wieder in den Fokus, und das vor zwei wichtigen Punktspielen um die EM-Endrunde 2016 in Frankreich.