Der türkische Rekordmeister hat zum Auftakt der Champions League gegen den belgischen Traditionsklub RSC Anderlecht in letzter Minute ein Unentschieden retten können. Den schnellen Angriff über Chedjou vollendete Burak Yilmaz zum schmeichelhaften 1:1. Die Leistung am Dienstagabend war aber alles andere als tauglich für die Königsklasse. Das junge Mittelfeld von Anderlecht machte dagegen ein ordentliches Spiel.

Semih Kaya, Aurelien ChedjouDie "Löwen" enttäuschten am Dienstagabend ihre Fans mit einer schwachen Leistung und hätten zum Auftakt der Königsklasse gegen die Belgier fast verloren. Galatasaray fehlte es in der gesamten Spielzeit an offensiven Ansätzen und an der Spielidee. Die Bestrafung dafür kam dafür nach dem Seitenwechsel: Nach einem weiten Ball von rechts klebte die Kugel am Fuß von Praet. Der tritt schnell an, ließ die Verteidigung der Türken mit einem Hakenschlag stehen und zog aus rund 20 Metern zur Führung ab.

Chedjou läuft sich zum Retter

Nach der Führung standen die Belgier nun tiefer, "CimBom" bemühte sich indes zumindest um den Ausgleichstreffer. Erst wenige Sekunden vor dem Abpfiff fasste sich Chedjou auf der linken Außenbahn an das Herz und bediente Burak Yilmaz (90.), der die Kugel aus sechs Metern mutterseelenallein zum 1:1 einschob. Im Parallelspiel besiegte Borussia Dortmund die "Gunners" mit einem klaren 2:0. Am 1. Oktober spielt Galatasaray in London.