Die "Schwarzen Adler" haben im Hinspiel der 3. Qualifikationsrunde zur Champions League Feyenoord Rotterdam verdient mit 1:2 geschlagen. Die Tore für Besiktas erzielten Mustafa Pektemek (13.) und Kerim Frei (70.). Ramon Motta bereite einmal vor, sorgte aber auch für den Elfmeterpfiff in der Nachspielzeit.  

Besser hätte der Saisonstart für die Bosporus-Kicker nicht sein können. Slaven Bilic feierte mit seinen Kickern in Rotterdam einen verdienten 1:2-Auswärtssieg und kann damit auf das Erreichen der Play-off-Runde setzen. Die rund 3.000 türkischen Fans ließ Mustafa Pektemek bereits in der 13. Spielminute jubeln, als Roman Mottas Eckstoß zum Kopfballtor wurde. Feyenoord rüttelte der Rückstand auf, doch die Kicker vom Bosporus schaukelten die knappe Führung bis zum Halbzeitpfiff. Die zweite Halbzeit begann mit einem schwachen Tempo, Besiktas setzte auf Konterangriffe, Feyenoord blieb weiterhin mittellos.

Frei stürmt zum 2:0 – Motta schenkt Anschlusstreffer

Nach einer guten Stunde kam dann Demba Ba in die Partie, den zweiten Treffer erzielte aber ein anderer. Kerim Frei stürmte aus der eigenen Hälfte in den Strafraum der Hausherren, sein Schuss fälschte man zum 2:0 ab. Feyenoord kam eine Viertelstunde vor dem Schluss hingegen zu einer großen Chance, doch daraus wurde nichts. Dafür schenkte Ramon Motta mit seinem unnötigen Eingreifen in der Nachspielzeit für den Elfmeterpfiff. Vrede angelte letztlich Tolga leicht und verkürzte auf 1:2. Das Rückspiel steigt am 6. August in Istanbul.