In der 28. Spielwoche der Süper Lig empfangen die Löwen die Gäste aus Kadiköy. Im Spitzenderby von Istanbul standen sich der amtierende türkische Meister und der aktuelle Tabellenführer entgegen. Das mit gelben und roten Karten übersäte Spiel entschied Galatasaray mit einem Treffer von Sneijder (9.) für sich.

GalaDas Spiel begannen beide Teams mit hohem Elan. Von der ersten Minute an wollten sich die Erzrivalen die Stirn bieten. Doch mit der Unterstützung der Fans kamen die Hausherren zu den gefährlicheren Chancen. Das erste Tor ließ folglich nicht lange auf sich warten. Melo legte mit einer Direktannahme den Ball vor die Füße von Weseley Sneijder. Der Holländer , ebenfalls mit einer Direktannahme, schoss den Ball unhaltbar für Volkan in das rechte Eck (9.)

Das Spiel nahm nach dem frühen Tor Fahrt auf. Zu Lasten des Spiels nahmen die Rivalen auch ein härteres Spiel in Kauf. So musste Schiedsrichter Bülent Yildirim in den ersten 30 Minuten ganze sechs Mal die gelbe Karte zücken. In der 40. Minute musste der Ex-Gala-Kicker Emre Belözoglu mit der zweiten gelbe Karte das Spiel verlassen. Auslöser war ein grobes Faulspiel an Melo.

Doch die Reaktion des Brasilianers stelle das Faul von Emre in den Schatten. Mit gestreckter Zunge zeigte Melo dem Mittelfeldmann hämisch den Feldrand. Die Fernsehbilder zeigten deutlich, dass sich Emre nur mit großer Mühe beherrschen konnte. Sicher ist, dass Melo wegen der Provokation ein Nachspiel erwartet.

Die nächste nennenswerte Torchance in der ersten Halbzeit gehörte wieder den Löwen. Diesmal war es Didier Drogba, der ein Zuspiel mit der Brust annahm und mit einem Volleyschuss Keeper Volkan prüfte, doch der Ball prallte am Pfosten ab.

Die zweite Halbzeit begann mit der leichten Überlegenheit der Gäste. Fenerbahce versuchte den Ausgleich so früh wie möglich zu erzielen. Dieser Umstand war auch der Tatsache geschuldet, das Galatasaray sich bis zur Hälfte der zweiten Halbzeit zurückzog und Fenerbahce gewähren ließ.

Die zweite Spielhälfte ließ zwar an Tempo vermissen, aber an Härte stand es der Ersten in Nichts nach. Ganze acht gelbe Karten durfte Bülent Yildirim verteilen. Darunter die gelb-rote Karte für Melo in der 87. Minute. So unbeliebt Melo bei den gegnerischen Spieler auch sein mag, das Spielfeld verließ der Brasilianer mit Standing Ovations.

Zwingende Positionen waren selten. Auf Seiten der Gäste war es Emenike, der einen starken Zug zum Tor hatte, doch seine Vorstöße wurden von der Gala-Abwehr unterbunden. Galatasaray versuchte über die Flügel die Sturmspitzen Drogba und Burak Yilmaz anzuspielen. Doch ein 2:0 war an diesem Abend nicht mehr drin.

Somit endet das Spiel mit einem blassen 1:0 Heimsieg der Löwen. Blass auch deshalb, weil der Vorsprung des Stadtrivalen trotz des Sieges bei 10 Punkten liegt. Eine Meisterschaft und folglich der vierte Stern bleibt  eine Hoffnung, verborgen in den Tiefen der höheren Mathematik.