Nach dem nicht überraschenden Ausscheiden in der Champions League und den zuletzt dürftigen Vorstellungen in der Liga sowie im Pokal verdichten sich die Gerüchte, dass Galatasaray bereits auf der Suche nach einem neuen Trainer sei. Dabei sei Ottmar Hitzfeld eine Option. Der türkische Rekordmeister dementierte zwar diesen Rettungsplan, doch die türkische Sportpresse will es besser wissen.

Mit nur einem Punkt aus den letzten beiden Ligaspielen kann man bei den "Löwen" nicht zufrieden sein, da der Rückstand zum Tabellenführer Fenerbahçe nicht mehr aufzuholen zu sein scheint. Eine Wiedergutmachung im Pokal gegen Bursaspor konnte man den Fans trotz einer 2:0-Führung ebenfalls nicht entgegen bringen, so dass vor allem Trainer Roberto Mancini ins Visier der Medien und der Fans gerückt ist.

Die momentane Situation der Mannschaft, aufgrund dessen ein Großteil der Fans den Rücktritt des italienischen Trainers sowie des Vorstandes fordern, führt dazu, dass die Medien bereits über einen möglichen Abgang von Roberto Mancini spekulieren. Als Ersatz sei der Vorstand vor allem an Ottmar Hitzfeld interessiert, doch die Gelb-Roten stellten sich nun der Presse und gaben in einer offiziellen Mitteilung bekannt, dass sie an Mancini festhalten möchten und man nicht plane, Ottmar Hitzfeld als neuen Trainer zu verpflichten. Hitzfeld selbst trainiert momentan die Nationalmannschaft der Schweiz.