Besiktas hat im Meisterschaftsrennen mit der unterwarteten Niederlage bei Genclerbirligi einen herben Dämpfer erlitten. Mehmet Özdilkes Hauptstädter gelang ein schmeichelhafter 1:0-Heimsieg, die "Schwarzen Adler" lieferten am Freitagabend ihre schlechteste Saisonleistung.

1156261-18124911-640-360Die "Schwarzen Adler" haben am Freitagabend in der türkischen Hauptstadt Ankara auf ganzer Linie enttäuscht und im Meisterschaftsrennen einen herben Dämpfer erlitten. Den Mannen von Slaven Bilic gelang das gesamte Spiel über kein kreatives Spiel, Torszenen waren Mangelware, die Hauptstädter setzten als Mittel auf das Konterspiel und belohnten sich mit einem einzigen Stich. Die schmerzhafte 0:1-Niederlage der Kicker vom Bosporus ist zwar dank des Geschenks von Kasimpasaspor (2:4 gegen Akhisar Belediyespor) zunächst verschmerzbar, doch Tabellenführer Fenerbahçe und Verfolger Galatasaray könnten ihren Vorsprung mit Siegen gegen die Kicker aus Kayseri entscheidend ausbauen.

Ermin Zec bestraft das Zusehen von Gökhan Töre und Olcay Sahan

Besiktas hätte bereits in der 18. Spielminute in Führung gehen können, doch weder Gökhan Töre noch Olcay Sahan konnten die Vorlage von Hugo Almeida verwerten. Zwei Minuten später bezahlte man dafür eine hohe Rechnung, als Ermin Zec nach dem Zuspiel von Gosso mit einem sehenswerten Schuss in den Winkel Tolga Zengin keine Chance ließ. Den Ausgleichstreffer hatte Hugo Almeida in der 28. Spielminute am Kopf, doch der Ball ging knapp übers Tor.

Sahans Freistoßtor zählt nicht

Nach dem Seitenwechsel verpasste für Genclerbirligi Stancu nur ein Meter vor dem Tor, der Freistoßtreffer von Olcay Sahan (59.) wurde dagegen nicht anerkannt, da der Offizielle Özgür Yankaya den Freistoß offensichtlich nicht freigegeben hatte und anschließend zum weiteren Ärgernis von Besiktas Olcay die Gelbe Karte zeigte. Am Ende sahen die Zuschauer ein müdes Spiel mit wenigen Torraumszenen, wobei die Niederlage von Besiktas durchaus verdient war. Der 13-fache türkische Meister geht mit mickrigen 29 Zählern als Tabellenvierter in die Winterpause