Trabzonspor zog am Donnerstagabend nach einem ungefährdeten 0:0-Remis bei Lazio Rom als Gruppensieger ins Sechzehntelfinale der Europa League ein.

1149534-18044109-640-360Auch in Rom ließ sich Trabzonspor nicht beirren und behält nach einer ordentlichen Vorstellung die weiße Weste. Zwar war der Sprung in die nächste Runde der letzten 32 bereits vor der Partie in Rom gebucht, dem Schwarzmeerklub ging es lediglich um die Frage, ob die Qualifikation für das Sechzehntelfinale als Gruppensieger oder Gruppenzweiter gelingt.

Ungefährdeter Gruppensieg

Die Truppe um Cheftrainer Mustaf Akçay bot vor den leeren Rängen ein besseres Spiel, erarbeitete sich durch etliche Kontersituationen Tormöglichkeiten, ein Tor sprang dabei aber nicht heraus. So richtig gefährlich und motiviert ging Lazio Rom dagegen die Partie nicht an. Trabzonspor wusste besser zu schätzen, dass man als Gruppenerster zunächst unangenehmen Gegnern aus dem Weg gehen kann, und verwaltete die Partie entsprechend. Ein gerechtes Unentschieden reichte am Ende zum ungefährdeten Gruppensieg.

Trabzonspor ist gesetzt

Die Bordeaux-Blauen sind als Sieger der Gruppe J bei der Auslosung der Runde der letzten 32 gesetzt und können somit beispielsweise nicht gegen Tottenham Hotspur, FC Salzburg, AZ Alkmaar, Rubin Kazan, FC Valencia, FC Sevilla, Lazio Rom, SSC Neapel, Benfica Lissabon, Schachtar Donezk oder Olympique Lyon zugelost werden. Dafür drohen die Champions-League-Abgänger Juventus Turin, Ajax Amsterdam oder FC Porto als Hammerlose.

Auslosung am 16. Dezember

Zu den 24 Mannschaften, die sich über die Gruppenphase der Europa League qualifizierten, kommen die acht Gruppendritten der Champions League hinzu. Die Auslosung des Sechzehntelfinals findet am 16. Dezember 2013 um 13:00 Uhr in Nyon statt. Die Gruppensieger aus der Europa League sowie die vier besten Gruppendritten aus der Champions League werden hierbei gesetzt. Dabei sind Begegnungen zwischen Mannschaften derselben Gruppe oder desselben Landesverbandes ausgeschlossen.