Das Jugend- und Sportministerium der türkischen Republik hat Galatasaray wegen der bisher ignorierten Überdachungsmaßnahme der Türk-Telekom-Arena verklagt.

Die Anklage begründet das Jugend- und Sportministerium damit, dass der türkische Rekordmeister bis dato die Überdachung der gepachteten Türk-Telekom-Arena ignoriert habe. Die Baumaßnahme ist beim Pachtgeschäft ein fester Vertragsbestandteil zwischen dem Ministerium und den "Löwen". Galatasaray erwartet somit ein harter Prozess mit finanziellen Folgen, berichtet die türkische Tageszeitung Milliyet. Ersten Informationen zufolge wird Galatasaray rund sechs Millionen US-Dollar als Strafe bezahlen müssen. Die Arena gehört für die nächsten 49 Jahre dem türkischen Rekordmeister, die Kosten für die Überdachung liegen bei 12 Millionen US-Dollar.