LIGABlatt-Informationen zufolge haben die Offiziellen der UEFA im Spiel zwischen Galatasaray und Juventus Turin recht vorausschauend ein Urteil gefunden. Die Fans verweisen zwar auf schlimmere Witterungsfälle, doch die Entscheidung der Schiedsrichter ist im Nachhinein vertretbar.

fft104mm2672841Der Grund für den Spielabbruch war zunächst witterungsbedingt, das Spielfeld war zwar größtenteils geräumt, doch die Technik unter dem Rasen der TT-Arena war offenbar nicht in Betrieb. Das Schiedsrichtergespann kam dazu zum Entschluss, dass das Verletzungsrisiko der Spieler wegen der Wartezeit von 35 Minuten sehr hoch sei und der Abbruch somit unumgänglich wäre. Letztlich liegt es im Ermessen des Offiziellen, ob ein Rasen für die Spieler gefährlich ist oder eben normal bespielbar.