Fenerbahçe schlug am Samstagabend Çaykur Rizespor knapp mit 1:2 und bleibt im Meisterschaftsrennen weiterhin das Maß aller Dinge. Den goldenen Treffer des Abends erzielte Pierre Webó (83.).

imageErsun Yanal darf auf seine Stürmer setzen: Auch am Schwarzen Meer behaupteten sich die "Kanarien" und schlugen Çaykur Rizespor sieben Minuten vor Schluss mit 1:2. Verdanken war der Sieg diesmal Pierre Webó.

Baronis Freistoßtor rüttelt Fenerbahçe wach

Zwar gingen die stark spielenden Hausherren mit dem Tor von Kweuke (11.) früh in Führung, daraus wurde aber am Ende eine bittere Heimniederlage. Vom Spiel hatten die "Kanarien" nicht viel, kamen mit Moussa Sow kurz vor dem Pausenpfiff zu einer Chance, den schmeichelhaften Ausgleich führte aber Cristian Baronis exzellenter Freistoß herbei.

Webó köpft ins Glück

Nach dem Seitenwechsel bot die Truppe von Chefcoach Ersun Yanal ein wesentlich besseres Spiel und hatte mit Emmanuel Emenike sowie Alper Potuk die Chance auf die Führung. Schließlich durfte der Tabellenführer nach dem Eckball von Baroni aufschreien: Pierre Webó köpfte in der 83. Spielminute zum 1:2 und Fenerbahçe entführte aus Rize drei enorm wertvolle Punkte.