LIGABlatt hat für die Leser die Chronologie des türkischen Manipulationsskandals zusammengetragen.

Los ging es im türkischen Manipulationsskandal am 3. Juli 2011 mit schockenden Verhaftungen in der gesamten Türkei.

3. Juli 2011:

Der türkische Staatsanwalt Zekeriya Öz lässt in 53 Provinzen der Türkei insgesamt 26 Fußball-Funktionäre wegen der Manipulation von Partien in der Süper Lig verhaften. Insgesamt kommt es zu vier Verhaftungswellen mit über 93 festgenommenen Fußball-Funktionären.

20. Juli 2011:

Die Istanbuler Staatsanwaltschaft übersandt dem türkischen Fußballverband (TFF) 26 Ordner mit Beweismittel, um eine sportliche Sanktionierung zu beschleunigen.

15. August 2011:

Die Ethik-Kommission der TFF kommt zum Urteil, dass Klubpräsident Aziz Yildirim und weitere Funktionäre von Fenerbahçe Versuche starteten, um Spiele in der Süper Lig zu schieben.

24. August 2011:

Der TFF lässt aus Vorsicht nicht zu, dass die "Kanarien" in der Champions League teilnehmen.

1. September 2011:

Fenerbahçe klagt gegen die TFF-Entscheidung vor dem Internationalen Sportgerichtshof (CAS), zieht aber später die Klage zurück.

3. Dezember 2011:

Die Staatsanwaltschaft überreicht dem 16. Istanbuler Strafgericht die Klageschrift zum türkischen Manipulationsskandal.

26. Januar 2012:

Der TFF zieht in Erwägung den Paragraphen 58 in seinem Disziplinarwesen (In der Änderung ging es darum, die sportrechtlichen Vergehen von Fußball-Funktionären nicht den Vereinen zuzuschreiben; Anm. d. Red.) abzuändern, diese bleibt zunächst erfolglos.

30. Januar 2012:

Der TFF beruft die Generalversammlung, mit dem späteren Amtsantritt von Yildirim Demirören wird der Paragraph 58 ungehindert umformuliert.

27. Februar 2012:

Der frühere BJK-Klubpräsident Yildirim Demirören wird mit Mehrheit zum neuen TFF-Präsidenten gewählt.

19. März 2012:

Der Report der Ethik-Kommission vom 15. August 2011 lehnt Yildirim Demirören ab und ordnet eine neue Untersuchung an.

26. April 2012:

Fenerbahçe zieht die Klage vor dem Internationalen Sporgerichtshof (CAS) gegen den türkischen Fußballverband (TFF)zurück.

2. Juli 2012:

Das 16. Istanbuler Strafgericht kommt im Manipulationsskandal zur Urteilsfindung und spricht Aziz Yildirim und weitere Fußball-Funktionäre für schuldig. Der Kassationshof muss nun die Urteilsfindung prüfen.

10. Juni 2013:

Die UEFA-Disziplinarkommission lädt Fenerbahçe und Besiktas zur Verteidigung nach Nyon in die Schweiz ein.

25. Juni 2013:

Die UEFA sperrt Fenerbahçe für 2+1-Jahre und Besiktas für ein Jahr von den europäischen Wettbewerben aus.

18. Juli 2013:

Der Internationale Sportgerichtshof (CAS) friert die UEFA-Sperren im Sinne eines beschleunigten Verfahrens ein und terminiert die Verhandlungen von Fenerbahçe und Besiktas gegen die UEFA.

28. August 2013:

Die zweijährige Sperre des türkischen Pokalsiegers bleibt nach dem CAS-Urteil bestehen. Die weitere Teilnahme der "Kanarien" in der Europa League ist damit nicht möglich.