Die drittklassige Mafiapose des Trabzonspor-Klubpräsidenten Ibrahim Haciosmanolgu geht in die nächste Runde!

volkanSen_sahadanCikis02Beim Heimspiel gegen Rizespor (2:1) verließ Volkan Sen aufgrund der heftigen Beleidigungen einiger unerzogener Fans den Rasen und brach in Tränen aus. Nach dem Spiel kritisierte Klubpräsident Ibrahim Haciosmanoglu im TV seinen Spieler und bezeichnete die emotionale Reaktion von Volkan Sen als "kinderhaft". Ein professioneller Spieler dürfte nicht so einfach den Platz verlassen.

LIGABlatt kürt dennoch den feigen Fan und den gutmütigen Ibrahim Haciosmanoglu zum Verlierer des Tages. Volkan Sen dürfte zudem die Bordeaux-Blauen in der nächsten Zeit verlassen.

Was war passiert?

In der 43. Spielminute ärgerte sich Volkan Sen offensichtlich über harte Beleidigungen von einem Fan oder mehreren Anhängern, sodass seine Mannschaftskollegen Soner und Aykut den in Tränen ausgebrochenen Mittfeldspieler für Minuten trösten mussten. Volkan Sen ging vom Platz und zwischen den Fans entfachte ein Streit. Die Polizei nahm die Chaoten nach der Partie fest.