Fatih Terim ist für vier Spiele Nationaltrainer der Halbmond-Sterne, doch nun wird klarer, was hinter dem temporär aussehenden Job steckt: Es ist ein Kampf zwischen dem Galatasaray-Klubpräsidenten Ünal Aysal und dem genannten "Imparator" Fatih Terim!

aysal991Eines steht fest! Fatih Terim wird für vier Qualifikationsspiele zur WM 2014 in Brasilien als Nationaltrainer der türkischen Nationalmanschaft wirken. Der Cheftrainer der "Löwen" will zwar für diese Ehrensache kein Zaster, doch der türkische Fußballverband (TFF) pocht im Hinblick auf die Professionalität auf eine Gehaltszahlung. In der TV-Sendung Telegol kam allerdings ans Tageslicht, dass der Klubpräsident des türkischen Rekordmeisters, Ünal Aysal, den im Juni 2014 endenden Kontrakt von Fatih Terim nicht verlängern wolle und sämtliche Transfervorhaben des 59-Jährigen Erfolgstrainers nicht absegnete. Infolgedessen und mit dem bisher nicht bekannten Interessenkonflikt habe auch Fatih Terim schließlich das Gespräch mit der TFF gesucht. Der TFF wolle Terim für neun Monate 1,2 Millionen Euro Grundgehalt überweisen, eine langfristige Verpflichtung des GS-Cheftrainers wäre aufgrund dieser Tatsachen nicht unwahrscheilich.