Am 2. Spieltag der Süper Lig mussten die "Löwen" auswärts gegen Christoph Daums "Krokodile" ran. Das temporeiche Spiel konnte keines der Teams für sich entscheiden. Die Tore für das 1:1-Remis kamen durch Burak Yilmaz (44.) und Enes Ünal (74.).

DrogbaDer Rekordmeister begann die Partie wie erwartet in einem hohen Tempo. Mit Sneijder, Drogba und Burak Yilmaz versuchte man das frühe Tor zu erzielen. Doch auch Selcuk Inan setzte seine Akzente und konnte Burak Yilmaz in Szene setzen. Doch die Hausherren um den neuen Trainer Christoph Daum, erwiderten die Angriffe der Löwen mit ebenfalls cleveren Spielzügen. Besonders Belluschi sorgte für ordentlich Wirbel. Vor der Pause war es jedoch ein Zuspiel vom sonst so schwachen Hamit Altintop auf Burak Yilmaz, der mit einer smarten Ballannahme den Führungstreffer eine Minute vor Abpfiff der ersten Hälfte markieren konnte.

Belluschi tritt "nur" die Latte

Die zweite Hälfte begann ausgeglichener. Bursaspor schien nicht lange am Rückstand gehapert zu haben. Dies zeigte allen voran der Lattenknaller von Belluschi in der 62. Minute. Der Schuss des Argentiniers wurde von Melo abgefälscht und wäre für Muslera nicht mehr zu halten gewesen. Galatasaray schaffte es nicht, effektive Angriffe in der zweiten Hälfte einzuleiten. Nach der Auswechslung in der 66. Minute (Colak für Drogba) verlangsamte sich das Spiel der "Löwen" im Offensivspiel.

16-Jähriger Enes Ünal schiebt zum verdienten Ausgleich ein

Abgebrühter stellte sich Bursaspor vor dem gegnerischen Tor an. Nach einer Hereingabe von Civelli leitete Batalla die Kugel vorbei an Muslera an den 16-jährigen Enes Ünal weiter, der keine Mühe hatte den Ausgleich zu erzielen. In den Schlussminuten machte Galatasaray keinen Hehl daraus, dass man das Unentschieden über die Zeit retten wollte. Dabei lief der amtierende Meister von Bursaspors schnellem Konterspiel überrant zu werden. Doch bis zur 94. Minute konnte keine Mannschaft am 1:1-Endergebnis etwas drehen. Somit verliert Galatasaray zwei wichtige Punkte im langen Wettrennen um die Meisterschaft. Daums Elf kann sich dagegen über einen neuen Youngstar wie den 16-jährigen Enes freuen.