In der Auftaktwoche der Süper Lig war der amtierende Pokalsieger Fenerbahçe zu Gast bei Neuaufsteiger Konyaspor. Die Anatolier haben im ersten Spiel einen Coup gelandet und nach einem 0:2-Rückstand einen verdienten 3:2-Sieg erkämpft.

fener600_44Z99Ohne den gesperrten Volkan Demirel und den aufgrund der Ausländerregelung auf die Tribüne verdonnerten Meireles und Bruno Alves traten die "Kanarien" auf den vermeintlichen Underdog an. Die erste Halbzeit startete mit der klaren Dominanz der Istanbuler. Die Hausherren ließen die Gäste freien Lauf. Fenerbahçe nutzte das Angebot und kam in der 16. Spielminute durch Yobos Kopfballtreffer nach einem Eckball zum verdienten 0:1. Kaum war bei Konyaspor der Ärger über das Gegentor abgeebbt, zeigte Schiedsrichter Halis Özkalfa in der 27. Minute auf den Punkt. Zuvor wurde Alper Potuk im Strafraum gefoult. Emre Belözoglu trat an und verwandelte souverän zur 0:2 Führung.

Mert Günok hebelt Topuz-Fehler aus

Nach der Pause baute Fenerbahçe ab und ließ Konyaspor immer mehr ins Spiel kommen. In der 73. Minute musste die Mannschaft von Cheftrainer Ersun Yanal fast die Strafe dafür bezahlen, als Mehmet Topuz einen Strafstoß verursachte. Einzig die klasse Parade von Mert Günok verhinderte den Anschlusstreffer.

Emenike scheitert, Konyaspor schlägt eiskalt zu!

Doch spätestens nach dieser Aktion gewann Konyaspor an Selbstbewusstsein und führte das beeindruckende Kombinationsspiel weiter. Das Ergebnis war der Anschlusstreffer in der 75. Minute. Erdals Schuss prallte an der Abwehr ab und wurde von Borek vollendet. Fenerbahçe holte zum Gegenschlag aus und war mit Neuzugang Emenike sehr nah am 1:3. Doch der Nigerianer scheiterte an Itandje, der Leihgabe von PAOK, in der 77. Minute. Nur eine Minute später erzielte Konyaspor den Ausgleichstreffer durch Ali. Im Strafraum ließ ihm Baroni zu Viel Platz. Ersun Yanal standen die Haare schon vor dem Tor zu Berge.

Nach dem Remis kommt der Sieg!

Aber der Schlusspunkt war noch lange nicht gesetzt. Das Aufbäumen der Underdogs aus Konya zahlte sich nun völlig aus, als in der 87. Minute Recep kaltschnäuzig den 3:2 Siegestreffer erzielte. Somit macht Konyaspor die Überraschung perfekt und landet einen fulminanten Sieg. Fenerbahce dagegen muss nun vor dem Europa-League-Spiel gegen Arsenal ernsthafte personelle Entscheidungen treffen. Ersun Yanal darf sich warm anziehen!