Der türkische Traditionsverein Fenerbahçe muss in der Play-off-Runde der Champions League gegen den englischen Spitzenklub FC Arsenal London ran.

1072176-17109578-640-360Für Fenerbahçe wird die Play-off-Runde in der Königsklasse kein Selbstläufer sondern ein Kraftakt. Der 18-fache türkische Meister wird nämlich gegen die "Gunners" unter dem Cheftrainer Arsène Wenger um den Platz in die lukrative Gruppenphase spielen. Dies ergab die Auslosung vom Freitag in Nyon. Zuletzt trafen die "Kanrien" in der Saison 2008/09 in der Gruppenphase der Champions League auf Arsenal. Das Heimspiel verlor mit 2:5, wohingegen das Auswärtsspiel torlos Remis endete. Die erste Partie zwischen Fenerbahçe und Arsenal London steigt am 21. August in Istanbul, das Rückspiel findet am 27. August statt, also ein Tag vor der Entscheidung des Internationalen Sportgerichtshofes (CAS) zum türkischen Manipulationsskandal. Die Teilnahme von Fenerbahçe an der UEFA Champions League 2013/14 und/oder der UEFA Europa League 2013/14 ist vorbehaltlich der finalen Entscheidung des CAS.

Emre Belözoglu hebt Bedeutung des Heimspieles hervor

Fener-Kapitän Emre Belözoglu kommentierte derweil die Paarung: "Arsenal gehört zu den bekanntesten Vereinen der Welt. Natürlich ist es kein einfaches Los, aber wir wollen in der Champions League spielen. Sie haben eine junge Mannschaft. Wenn wir dagegenhalten, dann gibt es eine Chance. Es kommt darauf an, dass wir uns schon im ersten Spiel vor den eigenen Fans einen Vorteil erspielen".

David Milles: "Es werden zwei tolle Spiele!"

Arsenal-Vorstand David Milles erinnerte sich dagegen an die Saison 2008/09: "Wir sind zufrieden. Wir haben 2008/09 in Istanbul gespielt, dabei fünf Tore gemacht und die Partie gewonnen. Es gibt in London eine große türkische Fangemeinde und wir wissen, dass das Heimspiel ausverkauft sein wird, genauso wie die Begegnung in Istanbul. Es werden zwei tolle Spiele."