Im zweiten Spiel im Emirates Cup trafen die Löwen auf den Gastgeber Arsenal London. Nach einer schwachen ersten Hälfte und einem 0:1-Rückstand holte sich Galatasaray dank des Doppelpacks von Didier Drogba den Pokal.

emiratesDie Laune bei den Löwen stand vor der Begegnung gegen die Gunners auf Hochstimmung. Grund war der knappe 1:0-Sieg gegen den FC Porto. Zwar dürfte das 1:0 nach zwei verschossenen Strafstößen aus Seiten der Portugiesen schmeichelhaft erscheinen, aber am Ende zählen doch nur die Punkte und der Sieg. Gegen Arsene Wengers Jungspunde sollte das Fazit, auch nach dem Gewinn des Emirates Cups, nicht anders lauten. Die Gunners gaben dominant in der ersten Halbzeit den Ton an. Galatasaray konnte nicht so recht ins Spiel finden und ließ die laufstarken Gegner gewähren. So kam das 0:1 durch Walcott in der 39. Minute nicht überraschen.

 

Nach der Halbzeitpause machte sich bei Galatasaray ein Aufbäumen bemerkbar. Allen voran Drogba und Sneijder zogen die Leistungsschraube deutlich nach oben. Mit der Unterstützung von Amrabat und Emre Colak konnten schnellere Angriffe eingeleitet werden. Den ersten Treffer hatte Galatasaray jedoch einem schmeichelhaften Strafstoß zu verdanken. Didier Drogba wurde im Strafraum von hinten leicht angegangen und kam zu Sturz. Der Schiedsrichter zeigte ohne zögern auf den Punkt. Der Gefoulte trat selbst und verlagerte Keeper Szczesny in der 78. Minute. Das Tor heizte die Löwen weiter an. Nun war man mit Porto mit sechs Punkten auf gleicher Augenhöhe und ein weiteres Tor würde den Titel mit sich bringen. Nach zahlreichen Chancen war es wieder Drogba, der nach einem herrlichen Zuspiel von Sneijder Mertesacker im Strafraum verlagerte und die Kugel unhaltbar für Szczesny ins Tor schoss.

Somit ist Galatasaray mit 6+3 Punkten der Gewinner des Emirates Cup 2013. Den zweiten Platz belegt Porto mit 3+3 Punkten.