Die UEFA hat Fenerbahce und Besiktas nach Nyon geben. Beide Vereine müssen sich wegen den Ermittlungen zum türkischen Manipulationsskandal verantworten. Im schlimmsten Fall droht beiden Renommierklubs eine Sperre von mindestens einem Jahr.

UEFAFBBJK600_TH5SYDie UEFA hat Fenerbahce und Besiktas zur Verteidigung nach Nyon geordert. So muss der türkische Pokalsieger aufgrund den Ermittlungen zum türkischen Manipulationsskandal im Jahre 2011 sich am 21. Juni verteidigen. Auch Besiktas muss die hochkritische Reise nach Nyon antreten und sich der UEFA-Disziplinarkommission stellen. Die Disziplinarkommission wolle Fenerbahce für zwei Jahre aus den europäischen Wettbewerben ausschließen, Besiktas soll für ein Jahr gesperrt werden. Beide Klubs können ihre schriftlichen Verteidigungen bis zum 19. Juni einreichen. Wie Eurosport Türkiye berichtet, wolle die UEFA gegen die Vereinsfunktionäre Aziz Yildirim, Ali Yildirim, Sekip Mostoruglu, Cemil Turan, Ilhan Eksioglu (Fenerbahce), Serdar Adali und Tayfur Havutcu (Besiktas) Sanktionen aussprechen.

Die offizielle Meldung der UEFA

Auf uefa.com heißt es: "Gegen Besiktas und zwei Vereinsverantwortliche wurde ebenfalls ein Verfahren wegen Spielabsprachen eingeleitet, die sich angeblich beim Endspiel um den Türkischen Pokal 2011 ereignet haben sollen."

[poll id="31″]