Das Derby zwischen den Erzrivalen Fenerbahçe und Galatasaray endete mit dem verdienten 2:1-Sieg der "Kanarien". Volkan Demiral und Sabri Sari wurden nach ihrem Streit in der Nachspielzeit vom Platz verwiesen. Der türkische Meister feierte nach dem Schlusspfiff trotz der Niederlage lachend.

1007859-16334422-640-360Fenerbahçe konnte vor heimischem Publikum den türkischen Meister mit 2:1 bezwingen. Am Ende freute sich aber nicht der Sieger des Derbys, sondern der bezwungene türkische Rekordmeister. Unschön wurde es in Kadiköy, als gegen Ende der Partie der türkische Nationalkeeper Volkan Demirel mit dem eingewechselten Sabri Sabri stritt und folgedessen beide von Cüneyt Cakir vom Platz verwiesen wurden. In Führung ging Galatasaray als Burak Yilmaz (24.) vom Punkt Volkan Demiral keine Chance ließ. Zuvor kontrollierte Gökhan Gönül im Strafraum mit der Hand, sodass Cüneyt Cakir auf Elfmeter entschied.

Lohnender Sturm und Drang von Fenerbahçe

Fenerbahçe konnte dieser Gegentreffer allerdings nicht beeindrucken. Der Pokalfinalist antwortete neun Minuten später mit dem Kopfballtreffer von Pierre Webó. Die schwache Abwehrkette des türkischen Meisters sah den in den Strafraum rennenden Kameruner nicht früh genug und kassierte zudem in der 36. Spielminute den nächsten Gegentreffer. Erneut konnte Webó Galatasaray in Verlegenheit bringen und Fernando Muslera ein zweites Mal überlisten.

Volkan Demirel und Sabri Sari müssen vom Platz

Auch in der zweiten Halbzeit behielt Fenerbahçe im Derby die Oberhand, zeigte dem Meister seine Grenzen auf und schaukelte schließlich den Prestigesieg über die Zeit. In der Nachspielzeit bot das Derby einmal mehr unschöne Szenen, als Volkan Demiral und Sabri Sari pöbelten und nach der Rangelei die Rote Karte sahen. Mit dem Sieg gegen Galatasaray haben die "Kanarien" auch die Qualifikation für Champions League gesichert, sodass sich Besiktas auf die Europa League einstellen muss.