LIGABlatt gratuliert den beiden deutschen Vertretern Borussia Dortmund und FC Bayern München zum verdienten Finaleinzug. Beide Bundesligisten schlugen die iberischen Fußballmächte eindrucksvoll und verdient.

Champions-League-Wallpaper-WideBorussia Dortmund sowie Bayern München schlugen sich gegen die spanischen Kaliber bravourös und stehen nach atemberaubenden Leistungen im Endspiel der Champions League. Nun liegt der Fokus im Weltfußball nicht auf den zwei Ausnahmespielern Lionel Messi und Cristiano Ronaldo, sondern auf der deutschen Mannschaftsleistung. Zwar dominierte der FC aus Barcelona das Fußballgeschehen in Europa in den letzten Jahren, man darf aber nicht vergessen, dass der FC Bayern München nach 2010 nun zum dritten Mal im Endspiel der Königsklasse steht. Das kommt nicht überraschend. 7:0 besiegten die Bayern die Katalanen und gelten in Europa als einzige Gefahr für die Borussia aus Dortmund. Wer am 25. Mai der größte Klub in Europa sein wird, ist nicht absehbar. Keiner der beiden Vereine wird die große Chance nun vergeben wollen. Vielleicht scheinen die Bayern favorisiert zu sein, da man die Blaugrana eindrucksvoll in beiden Partien schlug, doch die Kicker um "Cuatro" Lewandowski werden trotz der 0:2-Niederlage im Rückspiel alles daran setzen, um den Pott beben zu lassen.

Kommentar von LIGABlatt-Chefredakteur Fatih Senel

"Am 25. Mai erwarten wir ein brisantes Duell auf Augenhöhe. Die Bundesliga hat mächtig aufgeholt und steht heute verdient im Fokus des Weltfußballs. Bayern und Dortmund haben in den Halbfinal-Duellen gegen die spanischen Renommierklubs für Staunen gesorgt und zeigten uns, was heute die Mannschaftsleistung bedeuten kann. Zugegeben, die Leistungen der Spanier waren auch bemerkenswert schwach, dennoch sind die Ergebnisse nicht überraschend. Beide Bundesliga-Klubs spielen eben den schnelleren, kräftigeren und hungrigeren Fußball. Mir wäre es lieb, wenn im Endspiel viele Tore fallen. Am Ende siegt ohnehin der deutsche Fußball. Ich gratuliere Dortmund und Bayern zum Einzug ins Endspiel und zolle dem gezeigten Fußball großen Respekt!"