Fenerbahce hat am Schwarzen Meer 3:0 gewonnen und mit 37 Zählern den Sprung auf den 2. Tabellenplatz geschafft. Für den türkischen Rekordmeister trafen Bamba (11./ET), Cristian Baroni (26.) und Gökhan Gönül (52.).

956334-15711902-640-360Das Derby am Schwarzen Meer begann stürmisch und Fenerbahce roch schon in der ersten Minute am Tor von Trabzonspor, als der Schuss von Moussa Sow von Onur Kivrak festgehalten wurde. Nur eine Minute später köpfte Adrian nach der Flanke von Olcan knapp am Tor vorbei. Nach dieser Tormöglichkeit erhöhte Trabzon den Druck und fand gute Torraumszenen. In der 5. Spielminute legte Marco Janko nach der Hereingabe von Serkan auf Adrian ab, doch Egemen griff gerade im richtigen Moment ein und verhinderte womöglich den ersten Treffer in der Partie. Volkan Demirels Versuch den Ball in der 7. Spielminute nach vorne zu kicken scheiterte fast, denn Adrians Heber wurde von Egemen Korkmaz gerade noch auf der Linie herausgeholt, sodass der erfahrene Verteidiger binnen fünf Minuten zwei Mal kritisch eingreifen musste.

Bamba markiert unglücklich für Fenerbahce

Alles deutete auf die Führung der Heimmannschaft, doch der klägliche Fehler von Bamba brachte den 18-fachen türkischen Meister glücklich in Führung. Beim langen Pass von Emre Belözoglu zog Dirk Kuyt in den Strafraum und schoss, sodass Bamba das Leder ablenkte und Onur keine Chance mehr ließ. Für den Verteidiger wurde der Abend noch schlimmer, als der Schuss von Cristian Baroni über seinen Rücken den Weg ins Tor fand und Fenerbahce mit zwei Treffer am Schwarzen Meer in die Pause ging.

Gökhan Gönül gibt Trabzon den K.o.-Schlag

Nach dem Wiederanpfiff stand Olcan am langen Pfosten, konnte aber mit seinem Außenriss nicht den Anschluss herbeiführen. Fünf Minuten nach dieser Torchance machten die Kanarienvögel aber den Sack im Avni-Aker-Stadion zu. Cristian Baroni sah den im Strafraum freien Gökhan Gönül und der Außenverteidiger schoss eindrucksvoll direkt in die Maschen. Nach diesem Treffer nahm das Tempo bei den Bordeaux-Blauen immer mehr ab, wobei Fenerbahce das Spiel über die Zeit bringen konnte und sich auf den 2. Tabellenplatz auftrittstark aber auch glücklich hochschos