Brendan Rodgers hat sich allem Anschein nach gegen den türkischen Nationalspieler entschieden. Zum einen ist Sahin kostspielig und zum anderen fehlt die erhoffte Leistung.

Nuri-SahinDie britische Tageszeitung Mirror sieht das Ende des 24-Jährigen gekommen. Eine Zukunft bei den Reds sei unvorstellbar. Als ein Zeichen für das Aus deuten die Engländer den Ausschuss von Nuri Sahin aus dem Liverpool-Kader gegen Mansfield Town. Selbst in der dritten Runde des FA Cups hat Brendan Rodgers auf Nuri Sahin verzichtet.

Den Gerüchten nach sei auch Sahins hoher Gehalt ein weiterer Stein im Schuh. Auf rund 150.000 Euro kommt Nuri Sahin bei Liverpool ? in einer Woche.

Falls es zu einer Trennung zwischen Nuri und Liverpool kommen sollte, könnten sich Borussia Dortmund die Ärmel hochkrempeln und den nächsten Flug nach Madrid buchen. Zwar hat der amtierende deutsche Meister sein Interesse an Sahin niemals bestritten, aber die Transferrechte am Türken hat weiterhin Real Madrid. Nuri Sahin ist bis 2017 an die Königlichen gebunden.