Die englische Tageszeitung Daily Express behauptet nun, dass sich Nuri Sahin vom FC Liverpool trennen werde. Mit dem BVB Dortmund sei ein ernster Interessent auf der Lauer.

Nuri-SahinBrendan Rodgers Loblieder auf Nuri Sahin dürften nach solchen Gerüchten mit einem leichten Schmunzeln betrachtet werden. Der Ex-Assistent von Jose Mourinho hatte einst den türkischen Nationalspieler von Real Madrid mit großen Hoffnungen auf die Insel geholt. Der erhoffte Aufschwung blieb jedoch aus. Ein Grund für Sahin die Koffer zu packen?

Die Aussagen des BVB-Sportdirektors, Michael Zorc, bestärken jedenfalls die Gerüchte, Sahin sei auf dem Weg nach Dortmund. In der vergangenen Woche bestätigte Zorc öffentlich, dass der BVB Nuri Sahin seit langem beobachte und einer Verflichtung nicht abgeneigt sei: „Nuri Sahin ist kein Fremder für uns. Falls er bei uns spielen möchte, werden wir das Nötige in die Wege leiten. Jedoch gibt es zu diesem Zeitpunkt keine konkreten Entwicklungen.“

Somit bleibt die Frage weiterhin offen, ob Sahin zu seiner alten Ausbildungsstätte zurückkehren wird. Sicherlich wird er als gescheitert gelten, falls er sich für eine Rückkehr entscheidet. Jedoch könnte es für den noch 24-Jährigen eine neue Gelgenheit sein, alte Kräfte zu sammeln. Die Unterstützung der Fans hätte er allemal.

Tags