Die Schwaben haben dem amtierenden türkischen Meister in die Suppe gespuckt. Der VFB Stuttgart forderte für seinen Abwehrchef eine Ablöse von sieben Millionen Euro und lag damit weit über dem Budget der Löwen. Nun soll Ömer Toprak als Ersatz her.

171466_serdar-tasciNeues Spiel, altes Leid: Die türkischen Teams haben ihre Augen auf die deutsch-türkischen Bundesliga-Kicker gerichtet. Mit höheren Jahresgehältern versucht man die Youngstars in die Türkei zu locken ? zum Leid der Bundesliga-Teams. Sercan Sararer (SpVgg Greuther Fürth), Serdar Tasci (VFB Stuttgart), Ömer Toprak (Bayer Leverkusen) und Emre Can (FC Bayern München)sind nur wenige prominente Beispiele.

Doch so leicht wie es sich anhört scheint es wohl doch nicht zu sein. Bei Serdar Tasci musste Galatasaray den Kürzeren ziehen. Für den Transfer des Abwehrboliden legte der VFB die Latte weit nach oben. Mit einer Forderung von sieben Millionen Euro lag man ganze drei Millionen Euro über dem Budget der Löwen.

Als Trostpreis für Serdar Tasci soll nun Ömer Toprak herhalten. Erste Annäherungen sollen bereits eingeleitet sein. Die Bayer Werkself soll einem Angebot über vier Millionen Euro nicht abgeneigt sein. Ein weiterer Anreiz für Toprak soll die Verdopplung seines Jahresgehaltes von 750.000 Euro auf 1,5 Millionen Euro sein.

Wie sich der Bundesliga-Legionär letztendlich entscheiden wird, bleibt abzuwarten. Für Galatasaray wäre es sicherlich ein guter Transfer, zumal Toprak mit seinem türkischen Pass die Ausländerregelung nicht ausreizt. Da Chris von Terim bereits zur Winterpause ausgemustert wurde, müssen die Löwen zu einer schnellen Einigung kommen. Zwar ist Ujfalusi nach seiner Verletzung wieder im Team, aber mit voller Leistung wird der Tscheche vorerst nicht spielen können.

[WpProQuiz 1]