Nachdem Fenerbahce-Trainer Aykut Kocaman einen Rückzieher von seinem Rücktritt gemacht hat und vom Vorstand in seinem Amt bestätigt wurde, nehmen die Kaderbewegungen wieder mit Nachdruck zu. Vier Spieler gehen, Nobre kommt nicht.

Von Anil P. Polat

semih sentürkKocaman bleibt vier gehen

Am 2. Januar wird Chefcoach Aykut Kocaman rechtzeitig zum Beginn des Trainingsauftakt der Kanarienvögel die Geschicke beim 18-fachen türkischen Meister übernehmen. Im Gegensatz zu Kocaman sollen allerdings vier Fener-Kicker nicht mehr dabei sein. Der Trainerstab will sich nämlich von Semih Sentürk, Henri Bienvenu, Serdar Kesimal und Özgür Cek trennen. Dem Vernehmen nach seien diese vier Akteure weit hinter den Erwartungen zurückgeblieben und Fener wolle diese Spieler nun loswerden, um Platz für Neuzugänge zu schaffen.

Mersin lässt Nobre nicht ziehen

Einen möglichen Ersatz im Sturm, den ehemaligen Fener-Angreifer Mert Nobre, kann der Klub aus Kadiköy wohl abschreiben. Mersins Vereinspräsident Ali Kahramanli sowie doe Vorstandmitglieder Mehmet Isik, Besir Acar, Ayhan Erdem, Mustafa Agaoglu, Erhan Contar und Galip Akyollu, die das Transferkomitee bilden, haben getagt und entschieden Nobre zu halten. Diese Entscheidung sei nach dem Report von Trainer Giray Bulak getroffen worden.

?Wir müssen unsere Abwehr und das Mittelfeld verstärken. Auch im Sturm müssen wir aufrüsten. Auf diesen Positionen planen wir fünf Spieler zu verpflichten?, betonte Isik gegenüber HTSpor und zeigte auf, dass man auf Nobre in der Offensive nicht verzichten könne, sondern sogar den Sturm verbessern müsse.

Währenddessen gab es eine erfreuliche Nachricht für die Fener-Funktionäre, so wurde die Strafe von Raul Meireles von elf auf vier Spiele reduziert.