Galatasaray wird im Achtelfinale der UEFA Champions League auf den FC Schalke 04 treffen. Beide Mannschaften zeigten sich nach der Verlosung erleichtert. Selbst der sonst so verhaltene CEO der Galatasaray A.S. , Lütfi Aribogan, konnte sein breites Grinsen nicht verstecken.

schalke galatasarayJens Keller, Interimstrainer bei Schalke, betonte zwar, dass man in dieser Phase der Champions League keinen leichten Gegner erwarten könne, meinte aber, dass Galatasaray die leichteste Truppe und damit der Wunschkandidat der Schalker war. Dem entsprechend ist man in Gelsenkirchen auch sehr erleichtert.

Schalker Sportdirektor in Feierlaune

Auch Horst Heldt schien ein großer Stein vom Herzen gefallen zu sein. Der Schalker Sportdirektor beschrieb Galatasaray als einen der Wunschkandidaten. Zwar mache ihm der Gedanke an einem Spiel in Istanbul Sorgen, aber im Grunde sei die nächste Runde in greifbarer Nähe.

Galatasaray feiert mit

Dass die Freude an der Auslosung auf Gegenseitigkeit beruht, zeigt die gute Laune bei den Löwen. Nach der Auslosung war das Gelächter und die Erleichterung bei den Galatasaray-Verantwortlichen um Lütfi Aribogan, dem CEO der Galatasaray Aktiengesellschaft groß.

Heimspiel in Gelsenkirchen

Auch Fatih Terim soll nach Aussagen von Ali Dürüst, dem zweiten Vorstand bei den Löwen, glücklich sein. Demnach sehe Fatih Terim die Partie in Gelsenkirchen auf Grund der hohen Dichte an Galatasaray-Fans als ein Heimspiel an. Folglich stehen die Chancen recht gut, so Ali Dürüst.

[WpProQuiz 1]