Was für ein Coup am Bosporus! Der Zweitligist 1461 Trabzon hat in der 5. Runde des türkischen Pokals den amtierenden türkischen Meister Galatasaray mit einem 2:1  aus dem Pokal geworfen.

Die Schlagzeilen in der türkischen Sportpresse sind so groß wie der Pokalsieg der Gäste aus Trabzon. Die 2. Mannschaft von Trabzonspor, 1461 Trabzon, schlug in der TT-Arena Galatasaray mit einem 2:1 und sorgte damit für viel Furore. In der 30. Minute zeigte der Offizielle Ali Palabiyik auf den Punkt, nachdem Cris Yusuf Erdogan zu Fall brachte. Sercan Kaya nahm sich dieser Aufgabe an, verwandelte den Strafstoß und ließ Ufuk Ceylan überhaupt keine Chance. Auch wenn die Löwen vergeblich den Ausgleichstreffer zu erzwingen versuchten, ging die Partie mit der Führung der Gäste aus Trabzon in die Pause.

Emrullah Koc lässt eine Rakete ins Tor sausen

Nach dem Pausenpfiff kam Galatasaray in der 52. und 56. mit Hamit Altintop zu zwei Freistößen, die aber den Ausgleich nicht herbeiführen konnten. 1461 Trabzon hielt hinten weiter dicht und begann ab der 65. Spielminute die kurzzeitige Kontrolle über das Spiel in der TT-Arena zu übernehmen. Der Zweitligist nutzte die vielen Ballverluste von Galatasaray im Mittelfeld und kam in der 66. Minute sehr gefährlich. Den Schuss von Yusuf Erdogan konnte jodoch Ufuk Ceylan nicht überwältigen. Fünf Minuten später kam  für den 18-fachen türkischen Meisterdafür eine eiskalte Dusche. Emrullah Koc knallte die Kugel kurz vor der Strafraumgrenze in die Maschen und die Pokalsensation wurde mit dem 2:0 immer greifbarer.

Galatasaray schürt Hoffnung erlebt aber seinen Bordeaux-Blauen Wunder!

Nach diesem Gegentreffer stauten die Löwen das Spiel nun hektisch in die Hälfte des Underdogs und fand mehrere Eckstöße in Folge. Amrabat köpfte die Hereingabe vor Emre Colak, der wiederum sehenswert per Volley den Anschlusstreffer erzielte. Dieser Traumtreffer schürte bei Galatasaray nochmals die Hoffnung, die Partie doch noch zu drehen. Beide Mannschaften spielten nun offen und kamen zu guten Torchancen, die aber ohne Erfolg blieben. Zehn Minuten vor Schluss spielte Galatasaray nur noch auf der gegnerischen Hälfte, fand aber den Ausgleichstreffer nicht. In der 83. Minute blieb auch der Schuss von Amrabat erfolglos. Zwei Minuten später köpfte diesmal Aydin Yilmaz nur auf die Querlatte und der CL-Achtelfinalist musste sich mit einer 1:2-Heimniederlage in die Katakomben der TT-Arena begeben.

Weitere Ergebnisse der 5. Pokalrunde

Altay Izmir – Bursaspor 0:2

Gaziantepspor – Sivasspor 0:1 n.V.

Eskisehirspor – Karabükspor 5:1

[WpProQuiz 1]