Trotz einer 2:0-Führung zehn Minuten vor dem Schlusspfiff, hieß es am Ende nur 2:2 unentschieden für Besiktas. Eskisehirspor schafft in der Nachspielzeit den vielumjubelten Ausgleichstreffer. Dennoch klettert BJK mit dem Punkt zumindest vorübergehend auf Platz eins.

Von Anil P. Polat

Holosko wirbelt weiter

Gerade einmal 6.Minuten waren gespielt und schon lagen die Gastgeber mit 1:0 in Führung. Torschütze war der sich zurzeit in Topform präsentierende Filip Holosko. Der Slowake drang mit Tempo in der Strafraum der Gäste aus Eskisehir ein, umspielte gekonnt seine Gegenspieler und schloss nach seinem sehenswerten Dribbling klasse ab und ließ die BJK-Fans in Jubelstürme ausbrechen. Besiktas spielte weiter munter nach vorn und war bemüht den zweiten Treffer zu erzielen.

Hilbert verpasst es die Vorsprung auszubauen

In der 19.Spielminute waren die Schwarzen Adler mit Roberto Hilbert nah dran. Doch der Deutsche vergab die 100 prozentige Chance leichtfertig. Die lautstarken Kartal Gol Gol Gol- Anfeuerungsrufe peitschten das Junge Team von Samet Aybaba weiter nach vorn, aber es fehlt der letzte Effizienz im Abschluss. Eskisehirspor hatte Probleme in der Spielorganisation, profitierte aber von der fehlenden Abgeklärtheit der Hausherren, sodass es nur mit einem Rückstand von einem Tor in die Halbzeitpause ging.

Almeida lässt Karakartal von der Tabellenspitze träumen

Der zweite Durchgang begann verhalten. Beide Teams neutralisierten sich weitgehend, was zu einer chancenarmen Viertelstunde im Inönü-Stadion führte. Als das Spiel sich förmlich zuschnürte, fand Nachwuchsstar Oguzhan Özyakub den ?Toröffner?. Sein cleveres Zuspiel in der 65.Minute auf Stürmer Hugo Almeida nutze der Portugiese genauso konsequent. Mit einem strammen Linksschuss erhöhte der Iberer auf 2:0 und ließ die Anhänger auf den Tribünen nun endgültig von der (zumindest vorläufigen) Tabellenführung in der Süper Lig träumen. Und lange sah es nach einem ungefährdeten Sieg der Schwarz-Weißen aus, doch ein Partie dauert bekanntlich 90 Minuten, wie eine alte Fußballweisheit sagt. Und manchmal dauert die Begegnung auch noch etwas länger, was Besiktas später übel aufstoßen sollte.

Es-Es dreht für verloren geglaubte Partie

Mit dem beruhigenden Zwei-Tore-Vorsprung im Rücken kam BJK schnell zu weiteren Möglichkeiten als die Adler ein Getümmel vor dem Gehäuse von Es-Es nicht nutzen konnten oder als in der 71.Minute eine gute Freistoßgelegenheit von Almeida beim Gäste-Keeper Boffin landete. Aber Besiktas konnte diese Chancen nicht in Zählbares ummünzen, um das Spiel endgültig zu entscheiden. Das sollte sich in weniger als zehn Minuten dann bitter rächen. In 82.Minute brachte Necip Diego zu Fall. Schiedsrichter Baris Simsek zeigte augenblicklich auf den Punkt. Der Strafstoß was Chefsache. So trat Goalgetter Necati Ates an und verwandelte souverän, um den Spielstand auf 1:2 zu verkürzen. Die wenigen noch zu spielenden Minuten plätscherten für die einen nur so dahin, während sie sich für die einen schier endlos hinzogen, sprich für die Gastgeber, die dem Sieg sehr, sehr nah waren.

Nachspielzeit raubt BJK den Sieg

Als jeder auf die Uhr schaute, wann denn nur der Unparteiische das Match beendet, kam der große Schock. In der zweiten Minute der Nachspielzeit zog Atdhe Nuhiu links im Sechzehner der Heimmannschaft ab und versenkte die Kugel unhaltbar für Schlussmann McGregor im Kasten. Das 2:2 sollte dann der Endstand sein. Besiktas verspielte kurz vor Ende seine Führung und musste sich schließlich mit einem Unentschieden zufrieden geben oder sich eben ärgern die Punkte liegen gelassen zu haben. Dennoch mit dem Punktgewinn schob sich Besiktas aufgrund der Tordifferenz vorübergehend vorbei an Antalyaspor und Galatasaray auf Platz eins. Alle Teams haben 26 Zähler auf dem Konto, BJK allerdings nun ein Spiel mehr bestritten. Es-Es verbesserte seine Punkteausbeute derweil auf 23.