Dirk Kuyt bewahrte Fenerbahce mit einem späten Treffer vor einer Auswärtspleite gegen Kayserispor, das durch Bobo selbst gegen Spielende in Führung gegangen war.

Von Anil P. Polat

Beide Trainer mit viel Respekt vor dem Spiel

Vor der Begegnung sprachen beide Trainer von einem schweren Spiel. Fener-Coach Aykut Kocaman redete von einer sehr schweren Auswärtsaufgabe und er sollte recht behalten. Die Kanarienvögel hätten bei einem Sieg mit vier Toren Unterschied die Tabellenführung der Spor Toto Süper Lig erklimmen können, aber davon war man sehr weit weg. Zwar spielten beide Kontrahenten beherzt auf, aber die ganz dicken Chancen sollten nicht herausspringen. Kayersis neuer Übungsleiter Prosinecki hatte betont, dass man sich vor den eigenen Fans nicht verstecken wolle und auf Sieg spielen werde. Und er hielt Wort, denn Kayseri lieferte sich einen offenen Schlagabtausch mit dem 18-maligen türkischen Titelträger.

Nullnummer in Halbzeit eins

In der 24.Spielminute brachte der formstarke und in den letzten Wochen groß aufspielende Moussa Sow eine schöne Flanke von links in den Strafraum, wo Cristian Baroni hochstieg und den Kopfball auf den Kasten der Gäste brachte. Aber Keeper Ertugrul war zu Stelle und verhinderte Schlimmeres. In der 32.Minute konnte Kayseris Schlussmann erneut glänzen und einen Schuss von Oranje-Star Dirk Kuyt parieren. In der 42.Minute brachte Fener-Schreck Bobo die Kanarienvögel mit seinem Kopfball in arge Bedrängnis. Torhüter Volkan konnte nur mit Hilfe von Mitspieler Gökhan Gönül die Situation bereinigen. Beide Torwärte hielten in den Schlussminuten ihr Gehäuse sauber, sodass es torlos in die Halbzeitpause ging.

Bobo bleibt Fenerbahces Kryptonit

Mit Anstoß des zweiten Durchgangs kam es gleich zur Riesenchance für die Gäste aus Istanbul. Cristian Baroni drang ungehindert in den Sechzehner von Kayseri ein, umkurtve zwei Gegenspieler und stand urplötzlich allein Ertugrul gegenüber. Baroni schob die Kugel am Goalie vorbei, aber aus Sicht des Klubs aus Kadiköy leider auch am Tor. In der 58.Minute glänzte Hexer Volkan mit einer tollen Fußabwehr gegen Bobo. In der 67.Minute prüfte Cleyton Volkan mit einem strammen Schuss, den Feners Nummer eins nur mit Mühe unter Kontrolle bekam. Kayseri erspielte sich in der Folge eine Reihe von guten Möglichkeiten, die Beste hatte schließlich Bobo in der 83.Minute. Der brasilianische Stürmer zog nach einem Zuspiel von Teamkollegen Mouche kurz vor dem Strafraum von Fener hart und präzise ab und überwand den dieses Mal chancenlosen Volkan. Das 1:0 für Kayseri war gleichzeitig der siebte Treffer Bobos gegen seinen Lieblingsgegner.

Feners Flying Dutchman wendet Niederlage ab

Fener warf nun alles nach vorne und als es so aussah, dass der späte Rückstand Aykut Kocamans Schützlingen das Rückgrat gebrochen hätte, kam der Auftritt des fliegenden Holländers Dirk Kuyt. In der 89.Minute trat Miroslav Stoch, der für den FIFA Priskas-Preis nominiert ist, einen Freistoß lang in Richtung zweiter Pfosten, wo Kuyt lauerte, sich sogleich hochschraubte und sofort mit dem Kopf die Szene mit einem Tor vollendete und den 1:1-Ausgleich erzielte. Mit diesem Spielstand pfiff Schiedsrichter Tolga Özkalfa die Begegnung kurz darauf ab. Dank des Treffers seines niederländischen Goalgetters nahm Fenerbahce einen Punkt mit nach Istanbul, musste aber Antalyaspor und Besiktas in der Tabelle vorbeiziehen lassen. Nach dieser Begegnung rangiert Fener nun auf Platz vier, Kayseri bleibt 14.

[WpProQuiz 1]