Der Istanbuler Staatsanwalt, Ufuk Ermertcan, hat nach Einsicht in die Untersuchungsakten des Manipulationsskandals eine ein bis dreijährige Haftstrafe für den Ex-Fenerbahce-Kicker, Emmanuel Emenike, gefordert.

Damals floh der 25-jährige Nigerianer in einer Nacht-und-Nebel-Aktion nach Russland zu Spartak Moskau. Zuvor wurde er mit großen Hoffnungen für neun Millionen Euro von Karabükspor nach Kadiköy geholt. Doch kaum traf er in Istanbul ein, fand er sich in der Istanbuler Staatsanwaltschaft wieder. Nun verordnete das 16. Istanbuler Gericht für Schwerverbrechen, dass die Akte des Nigerianers erneut untersucht werden soll. Der Angeklagte wird im in der Gerichtsverhandlung durch seinen Anwalt, Rezan Epözdemir, vertreten. Sollte sich Emenike aus den Anschuldigungen nicht befreien können, drohen ihm ein bis drei Jahre Haft.