In der 13. Spielwoche der Süper Lig waren die Löwen zu Gast bei Elazigspor. Die Zitterpartie im Atatürk-Stadion gewann Galatasaray durch das Tor von Yekta Kurtulus (50.) und der Heldentat von Melo in der 88. Minute.

Gegen Elazigspor entschied sich Fatih Terim seine gesetzten Champions League-Helden eine Auszeit zu gönnen. So wurde Hamit Altintop gänzlich geschont und Eboue nahm vorerst auf der Ersatzbank Platz. Zu dem lief Engin Baytar für den gelb-gesperrten Slecuk Inan auf. Auch Sabri Sarioglu profitierte von den Umstellungen. Der rechte Flügelflitzer ergatterte sich einen Platz in der Startelf.

Torlose erste Halbzeit

Gegen die chronisch abstiegsbedrohte Elazig-Elf waren die Erwartungen auf einen klaren Sieg getrimmt. Doch die Hausherren zeigten von Beginn an, dass mit ihnen nicht leicht Kirschen-Essen ist. Mit aller Kraft wurden die Wege zum Tor dicht gemacht. Folglich tat sich das Stürmer-Duo, Elmander und Umut Bulut, sehr schwer, ein Tor zu erzielen. Die erste Halbzeit endete bis auf wenige Torchancen torlos.

Yekta Kurtulus bringt die Erlösung

In der zweiten Halbzeit drehte Galatasaray voll auf. Besonders Yekta Kurtulus setzte alle Kraft nach vorne. Seine Bemühungen sollten sich in der 50. Minute auszahlen. Nach einem Luftkampf-Duell gegen Keeper Ivesa setzte sich der Mittelfeldmann durch und versenkte das Leder in das Tor der Hausherren.

Seine nächste Gelegenheit erhielt der 25-Jährige in der 70. Minute. Yekta ließ seine individuelle Klasse spielen und verschaffte sich Freiraum. Sein anschließender Schuss prallte jedoch an Ivesa ab.

Muslera sieht rot und Melo wird zum Held

Die Schlussminuten entwickelten sich zunehmend zu einer Zitterpartie für Galatasaray. Die gefährlichen Konter von Elazig setzte der Löwen-Abwehr sichtlich zu. Die Quittung musste schließlich Muslera bezahlen, der in der 88. Minute Serdar Gürler mit einer Notbremse außer Gefecht setzte und mit rot vom Platz gestellt wurde. Für Muslera übernahm überraschender Weise Felipe Melo die Verantwortung und stellte sich ins Tor. Den anschließenden Elfmeter parierte der Brasilianer mit Bravur und rettete damit drei wichtige Punkte im Kampf um die Meisterschaft.

Wie wichtig die Parade war, zeigt ein Blick auf die Tabelle. Besiktas hatte mit einem Sieg in dieser Spielwoche für einen Tag lang die Luft an der Tabellenspitze schnuppern dürfen. Doch mit aktuell 25 Punkten ist Galatasaray erneut Tabellenführer der Süper Lig. Elazigspor dagegen verharrt weiterhin auf dem letzten Platz mit mageren neun Punkten.