Luiz Adriano hat den Fairplay-Gedanken am Dienstagabend mit Füßen getreten: Im Champions-League-Spiel zwischen Donezk und Nordsjaelland erzielte der Brasilianer ein Skandaltor.

Die Situation in der 26. Spielminute war eindeutig: Nach einer Spielunterbrechung gab es Schiedsrichterball und Donezk-Spielmacher Willian spielte den Ball hoch sowie weit in die gegnerische Hälfte, wo ihn der Schlussmann der Dänen aufnehmen sollte. Doch Luiz Adriano sah das plötzlich ganz anders: Der brasilianische Stürmer rannte dem Ball hinterher, umging den Keeper Hansen und schob zum zwischenzeitlichen 1:1-Ausgleich ein. Die Dänen bedrängen den Torschützen, protestieren wild beim Schiedsrichter, dem allerdings nicht mehr übrig blieb, als den beschämenden Treffer anzuerkennen. Der Brasilianer hat sich am Ende in der Geschichte des Fußballs ziemlich frech verewigt.

Das Skandaltor von Luiz Adriano

httpv://www.youtube.com/watch?v=64-r9Wrpii8