Klubpräsident der Schwarzen Adler, Fikret Orman, sagte in einem TV-Programm, dass Ricardo Quaresma nie mehr für Besiktas spielen werde und neue Transfers im Kommen seien.

"Im Januar werden wir zwar Transfers machen, doch ich weiß noch keine Namen. Die zuständigen Funktionäre arbeiten daran. Ich kümmere nicht um die Talente der kommenden Spieler, dies ist die Aufgabe der Professionellen bei uns. Ich schaue mir den Charakter an und bewerte die finanzielle Angelegenheit. Meine Priorität ist, dass der Spieler unseren Prinzipien passt. Das Thema Quaresma ist beendet. Der Spieler hat keinen Schritt in unsere Richtung gemacht. Bei seinem aktuellen Gehalt kann er nicht ins Trikot von Besiktas schlüpfen. Viele Spieler sind uns entgegengekommen und ich kann nicht erlauben, dass Quarasma mit dem Gleichgewicht der Mannschaft spielt. Er versucht uns gegen die Fans auszuspielen. Allerdings wurde er dabei nicht erfolgreich. Wir werden sehen, ob Quaresma nach seinem Abgang erneut ins Inönü-Stadion kommen wird.", so Orman.

"Wir werden alle Verantwortliche zur Rechenschaft ziehen!"

Über den vorherigen Präsidenten Yildirim Demirören äußerte sich Fikret Orman besonnen und brachte seine Freundschaft zum Ausdruck. "Mit Yildirim Demirören sind wir sehr alte Freunde. Wenn es um Besiktas ging, konnten wir uns nie einigen. Wir haben unterschiedliche Ansichten zum Fußball. Er ist der Präsident der TFF und ich von Besiktas. Ich bin auch kein Richter. Ich werde alle Verantwortlichen zur Rechenschaft ziehen, die Besiktas geschädigt haben. Ferrari bekam von uns 3,25 Millionen US-Dollar. Jetzt spielt er für 250.000 US-Dollar. Vor uns wurden bei den Tranfers keine professionellen Funktionäre gefragt. Viele bekamen erst nachdem die Kontrakte unterzeichnet wurden, die Einzelheiten vor das Gesicht."

"Ich werde Fehlverhalten nicht erlauben!"

"Batuhan ist ein sehr guter Besiktas-Fan. Er wurde bei uns groß. Ich habe bisher noch keine disziplinarische Einwände gegen ihn gehört. Ich werde auch ein Vergehen im Verhalten nicht erlauben. Das wissen alle Sportler bei uns.", sagte Orman zum Abschluss des TV-Interviews.