In der zehnten Spielwoche der türkischen Süper Lig waren die Kanarienvögel zu Gast bei Akhisar Belediyespor. Nach einem Rückstand holte Fenerbahce drei obligatorische aber dennoch wichtige Tore im Meisterschaftsrennen.

Mit dem wiedergenesenen Mehmet Topal begannen die Gäste das Spiel stürmisch und suchten das Tor. Doch Akhisar stand Fenerbahce in Nichts nach. Beide Mannschaften versuchten mit langen Pässen die gegnerische Abwehr in Verlegenheit zu bringen.

Den ersten Treffer erzielte Akhisar aus einer Standardsituation heraus. Cagdas stieg setzte sich im Luftkampf gegen zwei Fener-Spieler durch und köpfte den Ball an Volkan vorbei ins Tor.

Doch die Antwort von Fenerbahce ließ nicht lange auf sich warten. Erneut war es eine Standardsituation der den Treffer brachte. Es war Kuyt, der Baronis Freistoß in der 25. Minute ins Tor köpfte.

Das zweite Tor kam ebenso prompt. Diesmal staubte der in Kritik geratene Selcuk Sahin einen Ableger von Kuyt ab. Sein Treffer markierte in der 29. Minute auch gleichzeitig den Endstand.

Die restliche Spieldauer über konnte Fenerbahce das Spiel kontrollieren und die Torwege sicher abschirmen. Somit verkürzt Fenerbahce den Abstand zu Galatasaray wieder auf fünf Punkte.