Seit 47 Spielen waren die Kanarienvögel in Kadiköy unbesiegt. Doch mit Antalyaspor haben sie ihren Meister an diesem Abend gefunden. Mit 1:3 fertigte der Mittelmeerklub die Hausherren ab. Die Tore für Antalyaspor erzielten  Diarra (41. / 45.) und Deniz Baris (80.). Für Fenerbahce traf einzig und allein Sow (50.).

Der Negativrekord mit Aykut Kocaman ging mit dem heutigen Ergebnis in die zweite Runde. Er hat regelrecht den Rekord von Fenerbahce gebrochen: Seit ganzen 47 Spielen (!) waren die Kanarienvögel im Sükrü Saracoglu-Stadion ungeschlagen.

Dass es Antalyaspor sein würde, der diese Serie beenden würde, hätte letztes Jahr keiner auch nur im Entferntesten denken können. Der Mittelmeerklub spielte in der letzten Saison verbittert um den Klassenerhalt. Und schon in dieser Saison ist man nach dem Sieg von heute Abend punktgleich mit Galatasaray auf dem zweiten Platz.

Der Mann des Abends heißt L. Diarra. Der Senegalese war einfach nicht zu stoppen. Sein Doppelpack in der 41. und 45. Spielminute setzte die Hausherren unter Druck.

Den Schock schienen die Hausherren aber schnell überwunden zu haben. In der 50. Minute setzte Sow im Alleingang zum 1:2 an. Sow, ebenfalls Senegalese, war der treibende Motor im Angriffsspiel von Fenerbahce. Wie wichtig er ist bewies er in der 68. Minute. Wieder war es eine Einzelaktion von Sow, doch das Leder prallte am Aluminium ab.

Wie das Schicksal so wollte, war es der ehemalige Fener-Kicker, Deniz Baris, der den letzten Sargnagel ins Herz der Fener-Anhänger hämmerte. Nach einem eiskalten Konter traf er zum 1:3 Endstand.

Mit mageren 13 Punkten belegt Fenerbahce nun den achten Tabellenplatz. In der Europa League läuft zwar alles nach Plan, aber die Süper Lig entwickelt sich zum Alptraum. Das größere Kopfzerbrechen bereitet aber die lange Liste der Verletzten. Namen wie Meireles, Topuz, Topal und Egemen fehlten der Mannschaft.