Cimbom ging nicht nur bildlich gesprochen baden im Champions-League-Spiel gegen den rumänische Vertreter Cluj, auch musste man den Ausfall wichtiger Löwen-Akteure verkraften. Langsam steht Gala-Trainer Fatih das Wasser bis zum Hals.

Von Anil P.Polat

Wasserschlacht mit fatalem Ende

Als wäre es nicht schon schlimm genug, dass Galatasaray bei mageren 1:1-Remis gegen Cluj wertvolle Punkte im Kampf um die nächste Runde der Champions-League liegen oder schon förmlich auf dem überschwemmten Rasen in der Türk Telekom Arena untergehen ließ. Muss der UEFA-Cup-Sieger von 2000 nun zusätzlich weitere Opfer beklagen. Nachdem Johan Elmander verletzt vom Spielfeld musste und bekannt wurde, dass der Schwede sechs Wochen nicht einsatzfähig sein wird, kam die nächste Hiobsbotschaft von Felipe Melo.

Vom Beißer vorerst zum zahnlosen Wachhund

Der ?Pitbull? und ?Elfer-Versager? des Abends sah nach der Partie nicht nur, wie ein begossener Pudel aus, die steinerne und enttäuschte Miene hatte auch andere Ursachen, wie HTSpor nun enthüllte. Melo wird den Löwen aus Verletzungsgründen ebenfalls nicht zur Verfügung stehen und fällt am Samstag definitiv gegen Süper-Lig-Konkurrenten Kayserispor aus.

Der Brasilianer teilte das Bild seines geschwollen Fußes bei Twitter und äußerte über die soziale Plattform zudem seine Hoffnungen schnell in die Erfolgsspur zurückzufinden.

?Die Spuren der Wasserschlacht?, kommentierte der 29-Jährige sein Foto und fügte hinzu: ?Ich hoffe Samstag wird der Rasen in besserer Verfassung sein und wir gewinnen für die Fans.?

Terim bekommt eigene Medizin zu schmecken

Währenddessen verabreichte Clujs italienischer Kicker Felice Piccolo dem gegnerischen Trainer Fatih Terim mit seinen Äußerungen nach der Begegnung eine bittere verbale Pille ? als wenn die sportliche nicht schon genug gewesen wäre.

Der Italiener analysierte die Partie, hob sich aber eine Stichelei in Richtung Terims fürs Ende auf.

?Das ist ein sehr gutes Resultat. Nachdem Aquirregaray vom Platz flog, haben wir Mut und Heldentum gezeigt. Den Charakter, den wir heute an den Tag gelegt haben, müssen wir immer zeigen. Man kann unter keinen Umständen behaupten, dass wir besser als Galatasaray waren. Aber wichtig ist nur, dass wir in der Tabelle über ihnen stehen.?

Worte zurück an den Adressaten

Zum Abschluss konnte Piccolo sich einen Seitenhieb gegen Löwen-Dompteur Fatih Terim nicht verkneifen und beendete seine Aussagen mit den Worten ?Resultante importante? (ital.:  Das Ergebnis ist wichtig, Anm. d.Red.) und wiederholte damit exakt die Worte des Imperators, die dieser damals nach einem Sieg gegen den AC Mailand verwendet hatte, als ihn ein Reporter während der Pressekonferenz darauf ansprach, dass Mailand trotz der Niederlage besser gespielt habe als Galatasaray.

Ob die Retourkutsche den türkischen Erfolgscoach missmutig stimmt sei dahingestellt. Was bei Terim jedoch ganz sicher für Verstimmung sorgen wird, ist die anhaltende Erfolgslosigkeit in der Königsklasse.