In Istanbul trafen Besiktas und Trabzonspor aufeinander. Eine brisante Partie, wo doch beide Mannschaften dringend die drei Punkte brauchten, um nicht völlig den Anschluss an die Tabellenspitze zu verlieren. Doch am Ende mussten sich die ambitionierten Klubs mit einem 1:1-Unentschieden zufrieden geben und mithin die wertvollen Punkte teilen.

Von Anil P. Polat

Reservierter Start

Die erste Halbzeit begann mit einer Phase des vorsichtigen Abtastens. Man spürte, dass für beide Seiten viel auf dem Spiel stand und einem Sieg große Bedeutung beigemessen wurde. Dementsprechend nervös wirkten die 22 Akteure auf dem Platz. Nach und nach zog sich das Spiel ohne die großen Höhepunkte dahin. Einziger Lichtblick war der BJK-Youngster Oguzhan Özyakup. Der 20-jährige Nachwuchsspieler wusste in Durchgang eins mit seiner ansprechenden Leistung zu gefallen und erntete sofort seinen Lohn in Form von Applaus von den Rängen im Inönü-Stadion.

Tor aus dem Nichts schockt BJK

Dennoch plätscherte das Spiel vor sich hin und alle rechneten bereits fest damit, dass es mit einem torlosen Unentschieden in die Pause geht. Doch es kam anders. In der 45.Minute schockte der Slovake Marek Sapara die Hausherren und die Karakartal-Fans und bescherte seinem Team mit  einem sehenswerten Treffer die Führung. So verschwand Trabzonspor unter den verdutzten Blicken der BJK-Anhänger mit 1:0 in die Kabine.

Fernandes greift ein

Die zweite Spielhälfte bot das, was die erste vermissen ließ. Tempo, Aktionen und angriffslustige Teams. Der Rückstand hatte Besiktas aufwachen lassen, denn mit Anpfiff hieß die schwarzweiße Parole Attacke. Und das sollte auch schnell in Zählbares umgemünzt werden. In der 55.Minute war es der portugiesische Spielmacher der Gastgeber Manuel Fernandes, der den ersehnten Ausgleich für Besiktas markierte. Mit einem wunderschönen und meisterlich getretenen Freistoß erzielte der Mittelfeldregisseur der Adler das eminent wichtige 1:1.

Angriffswelle rollt aufs Schwarzmeer-Tor zu

In der Folge nahm BJK den Schwung des frühen Ausgleichs-Tores mit und drängte auf den Siegtreffer. Chance um Chance spielten sich die beherzt anrennenden Männer von Samet Aybaba heraus. Aber auch Trabzonspor setzte vereinzelt Nadelstiche, sodass die zweite Hälfte sehr unterhaltsamen Fußball bot. Doch Besiktas war dem Treffer näher und errang eine spielerische Überlegenheit. Trabzonspor war mit dem 1:1 sehr gut bedient. Die Gastgeber wollten unbedingt das 2:1 und penetrierten das Gehäuse der Gäste gnadenlos, doch immer wieder scheiterte man am eigenen Unvermögen vor dem Tor oder am Trabzon-Schlussmann. In allerletzer Sekunde vergab Olcay Sahan eine 100 prozentige Möglichkeit, die die Anhängerschaft der Adler die Hände vor dem Gesicht zusammenschlagen ließ. So blieb auch die letzte Gelegenheit erfolglos und die Begegnung endete mit einem schmeichelhaften 1:1 Unentschieden für Trabzonspor. Ein Resultat, dass keinem der beiden Klubs weiterhilft.

Schön und erwähnenswert war die Geste BJK-Kicker, die mit einem Banner und einer Aufschrift gegen häusliche Gewalt aufs Spielfeld kamen. Eine Aktion, die für viel Beifall auf den Tribünen und bei den Medien sorgte.