In der achten Spielwoche der Süper Lig waren die Löwen zu Gast bei Genclerbirligi in der Hauptstadt. Das Spiel entwickelte sich zu einem hitzigen Tor-Duell. Die Tore für die Hausherren erzielten Azofeifa (26.), Demir (66.) und Durmaz (67.). Die Treffer für die Löwen kamen durch Bulut (54.), Elmander (58.) und Balta (86.).

Bei Galatasaray ist der Wurm drin. Im Sturm steckt der Knoten fest und in der Abwehr stehen die Löwen sperrangelweit offen. Dieses Problem sorgte in dieser Saison bei Galatasaray für Ernüchterung. Seit dem schmeichelhaften Sieg gegen Akhisar haben die Löwen kein einziges Spiel mehr gewonnen. Selbst die Testspiele während der Nationalmannschaftsbegegnungen hat Galatasaray verloren. Nun kam man gegen Genclerbirligi nicht über ein Unentschieden hinaus.

Genclerbirligi mit dem 1:0

Die Partie Begann für Galatasaray mit der Hoffnung ein frühes Tor zu erzielen. Doch zum Leid der Löwen machte Genclerbirligi den ersten Zug. Tosic überrempelte die linke Gala-Abwehr mit seinem Sprint und passte perfekt zu Azofeifa, der den Ball direkt annahm und zum 1:0-Führungstreffer (26.) verwandelte.

Galatasaray gleicht aus 1:1

Der Ausgleich durch Umut Bulut kam erst in der zweiten Halbzeit. Der starke Marokkaner, Nordin Amrabat, flankte den Ball in den Strafraum. Den verlängerten Ball vollendete Umut Bulut (54.) und beendete damit seine Durststrecke.

Die verdiente Führung 1:2

Die Kabinenrede von Terim hat wohl seine Wirkung gezeigt. Denn bereits vier Minuten später hämmerte Elmander ohne Vorwarnung den Ball ins Gegnerische Tor(58.), zum 1:2-Führungstreffer.

Ausgleich 2:2

Die Freude über den Treffer blieb bei den Löwen allerdings im Halse stecken, da Genclerbirligi gewillt war, das Spiel am heutigen Abend für sich zu entscheiden. In der 66. Minute glichen die Hausherren mit Demir aus. Die Galatasaray verteidigung machte dabei einen bemitleidenswerten Eindruck. Einzig Muslera setzte alles daran, die Kugel vom Tor fern zu halten.

Eine Minute ? Ein Tor ? 3:2

Und kaum waren die Freuderufe der Zuschauer verhallt, da traf schon Durmaz in der 67. Minute zum 3:2-Führungstreffer.

Die Erleichterung in der 85. ? 3:3

Der erleichternde Ausgleich für Galatasaray kam erst in der 85. Minute durch Hakan Balta. Im Gerangel innerhalb des gegnerischen Strafraums behielt er den Überblick und schob den Ball an Keeper Ramazan vorbei ins Tor, zum 3:3-Endstand.

Galatasaray ist nun mit 15 Punkten noch Tabellenführer, hat aber deutlich an Polster verloren. Genclerbirligi hängt mit 13 Punkten dicht hinten dran. Und sollte Orduspor das Spiel gegen Elazigspor gewinnen, wird der Schwarzmeerklub die Tabellenführung an sich reißen.