Gänzlich unerwartet veröffentlichte der FC Everton eine Presseerklärung, in der die zwei-monatige Bindung von Thomas Hitzlsperger bekannt gegeben wurde. Der 30-Jährige war vertraglich ungebunden.

Es war lange Zeit still gewesen um den Bomber. So wird Hitzlsberger in der Premier League genannt, wo er lange Jahre bei Aston Villa gespielt hatte. Dabei hat Hutzlsperger eine lebhafte Karriere vorzuweisen. Jugend bei den Bayern, Wechsel zu Aston Villa, Rückkehr in die Bundesliga zu Stuttgart, Vertrag mit Lazio Rom und Kurzstops bei West Ham United und VFL Wolfsburg.

Doch nach seinem Einsatz für die VW-Werkself konnte Hitzlsperger keinen weiteren Arbeitgeber finden.

Seine Lösung war der Abgang in der Premier League. Dort trainierte er bei Everton, um sich nach gesteigerter physischer Verfassung für die erste Mannschaft zu empfehlen. Das ist ihm wohl allem Anschein nach gelungen, sei es auch nur für zwei Monate.

Timo Hildebrand mit ähnlichem Beispiel

Ein ähnliches Schicksal erlitt auch Schalke-Keeper Timo Hildebrand. Der mittlerweile 33-Jährige musste sich von einem Bundesligisten zum anderen hangeln und sich mit seinem Training für die erste Mannschaft  qualifizieren. Am Ende hat er den Zuschlag von den Schalkern erhalten.