Nach dem dramatischen Abschied von Fenerbahce kehrte Alex de Souza in seine Heimat Brasilien zurück. Dort tummelten sich schon die Vereine, um die Legende in die Vereinsfarben zu schließen. Am Ende entschied sich Kralex für Coritiba, seinem Geburtsort.

Mit 35 Jahren sollte ein Fußballer seinen Abschied als professioneller Fußballer einläuten. Schwindende Kraft und der Leistungsdruck durch jüngere Kontrahenten dürften jenseits der 30 nur noch schwer zu ertragen sein. Ein aktuelles Beispiel aus der Bundesliga dürfte Michael Ballack sein.

Doch für Alex sind diese Argumente nicht gültig ? jedenfalls nicht in seiner brasilianischen Heimat. Die Fußballkünste der Fener-Legende sind dort gefragter denn je. Zumindest bei den kleineren Mannschaften der ersten brasilianischen Liga.

Coritiba erhält den Zuschlag

Der Coritiba FC einigte sich mit dem dreimaligen türkischen Meister. Zwar wurde offiziell nur eine prinzipielle Einigung getroffen, aber die Unterschrift soll spätestens Ende nächster Woche fallen.

Im Geburtsort mit Ex-Galatasaray-Kicker Lincoln

Für zwei Jahre also, wird Alex voraussichtlich in Coritiba, seinem Geburtsort, spielen. Selbst für türkische Verhältnisse ist die Mannschaft mit einem Gesamtwert von ca. 13,5 Millionen Euro eher ein Leichtgewicht. Wenigstens wird er dort auf einen alten Bekannten aus der Süper Lig treffen. Lincoln, ehemaliger Galatasaray-Kicker, spielt ebenfalls für Coritiba.