Die türkische Nationalmannschaft läuft schon wieder gegen die Wand und muss spätestens nach der 0:1-Heimiederlage gegen Rumänien realisitisch werden. Ist die Reise nach Brasilien zur WM 2014 wieder nur ein Traum?

Von Fatih Senel

2004 verpasste die Türkei die EM-Endrunde, 2006 die Weltmeisterschaft in Deutschland und wiederholte die schlechte Leistung auch bei der WM-Qualifikation 2010. Bei der EM-Endrunde 2012 waren die Türken erneut nicht dabei und laufen nun Gefahr die Reise nach Brasilian zu vermasseln. "Adam gibi oynamiyorlar!" klagen wieder die türkischen Fans, die ohnehin wegen der Manipulationssache schlechter Laune sind. Nach dem letzten nennenswerten Triumph bei der WM 2002 (unter Senol Günes), wurden die Türken 2008 (unter Fatih Terim) zusammen mit Russland Dritter bei der EM, haben aber binnen acht Jahren vier große Turniere von zu Hause aus verfolgen müssen.

Unter Abdullah Avci konnte die Türkei von zehn Pflichtspielen lediglich fünf gewinnen und müht sich in der laufenden Qualifikation enorm. Zugegeben hatte die türkisch Auswahlmannschaft schon immer Probleme, sich direkt für eine Endrunde zu qualifizieren. Man dachte aber nach dem WM-Erfolg in Japan (2003), dass die Nationalmannschaft den Umbruch schaffte – leider falsch gedacht!

Das bisherige Rezept: Temporärer Erfolg durch Terim-Motivation

Die mangelnde Rekrutierung türkischer Talente und der ständige Trainerwechsel destabilisierte die Türken noch mehr, wobei zwischenzeitliche Erfolge, wie zum Beispiel die gute Platzierung bei der EM 2008, nur durch die solide Motivationsarbeit von Fatih Terim wieder Hofnungen machten. Guus Hiddink kam, sprach und ging mit leeren Händen zurück in seine Heimat. Seit gut einem Jahr führt Abdullah Avci die Nationaltruppe, steht heute leider negativ im Fokus. Warum wohl Selcuk Inan nicht spielt? denkt sich zum Beispiel die Sportprese.

Die Länderspiele unter Abdullah Avci

  • Türkei – Slowakei 1:2
  • Türkei – Georgien 3:1 (in Salzburg)
  • Türkei – Finnland 2:3 (in Salzburg)
  • Türkei – Bulgarien 2:0 (in Salzburg)
  • Portugal – Türkei 1:3
  • Türkei – Ukraine 2:0 (in Ingolstadt)
  • Österreich – Türkei 2:0
  • Niederlande – Türkei 2:0
  • Türkei – Estland 3:0
  • Türkei – Rumänien 0:1