Das mit Spannung erwartete Spiel gegen die Rumänen endete mit einer desaströsen Enttäuschung für die Türken. Ein gravierender Fehler von Fener-Keeper Volkan Demirel führte zum 0:1-Endstand durch Grozav (45.).

Die Atmosphäre in Kadiköy versprach eigentlich einen ganz anderen Ausgang als die bittere Niederlage, da die Anhänger der ersten Garde des türkischen Fußballs ordentlich Stimmung machten. Vergessen war der Abgang von Alex und vergessen war die absteigende Leistungskurve von Galatasaray. An diesem Abend zählte nur die Leistung der Nationalelf.

Die Partie begann für die Türken relativ rasant. Mann versuchte in den frühen Anfangsminuten ein schnelles Tor zu erzielen. Und in der achten Minute wäre es auch fast geschehen. Nach einem Eckball von Arda Turan konnte Keeper Tatarusanu Semih?s Kopfball mit aller Not vereiteln.

Die nächste Torchance ließ bis zur 17. Minute auf sich warten. Umut Bulut köpfte nach einem Freistoß am Tor vorbei.

Letztendlich war das türkische Mittelfeld ideenlos. Zu viele Passfehler und leichtfertige Ballverluste brachten das Spiel ins Stocken. Eben solch eine Ballverlust nutzten die Gäste aus und konterten in der letzten Minute der ersten Halbzeit zum 0:1 durch Grozav. Allerdings muss Volkan Demirel dieses Tor klar auf seine Kappe nehmen. Sein unüberlegter Ausflug machte es Grozav leicht das leere Tor zu treffen.

In der zweiten Hälfte wartete man vergeblich auf eine Erlösung. Ein schwaches Mittelfeld und ein blasser Sturm brachten nichts zu Stande. Die einzig nennenswerte Chance hatte die Türkei in der 90+5. Minute durch Nuri Sahin. Der neue Hoffnungsträger der Reds köpfte allerdings über das Tor.

Somit ist die Türkei mit nur einem Punkt weit abgeschlagen hinter den Rumänen (9 Punkte) und den Holländern (9 Punkte). Am 16. Oktober muss die Türkei auswärts gegen die Ungarn antreten.