Arda Turan und Emre Colak nahmen vor den Länderspielen gegen Rumänien und Ungarn Stellung und sagten, dass sie aus den beiden Spielen sechs Punkte mitnehmen wollen.

Von Anil P. Polat

Spanien-Legionär Arda Turan, der seine Brötchen bei Europa-League-Sieger Atletico Madrid verdient und Youngster Emre Colak vom amtierenden türkischen Meister Galatasaray Istanbul schilderten ihre Ziele mit der türkischen Nationalmannschaft. Vor den WM-Qualifikationsspielen der Gruppe D sprachen beide Stars in einer Pressekonferenz, die auf dem BJK-Trainingsgelände Nevzat Demir abgehalten wurde.

Spieler wollen die Nation glücklich machen

Arda übernahm als Erster das Wort: ?Vor uns liegen zwei wichtige Spiele. Ich hoffe, wir können unser Land mit sechs Punkten glücklich machen.? Gerade das Spiel am Freitag gegen Rumänien dürfe nicht verloren werden, sagte Arda den anwesenden Pressevertretern.

"Auf uns wartet harte Arbeit. Heutzutage stehen gerade in Europa die Mannschaften bei Auswärtsspielen in der Defensive tief gestaffelt und machen hinten dicht. Unsere Priorität ist der Sieg, aber wir sollten nicht blindlings stürmen. Wir müssen einfach geduldig agieren. In den vergangenen Jahren sind stets angestürmt und angestürmt, um dann nach einem Gegentreffer große Probleme zu haben. Natürlich werden wir auf Sieg spielen, doch sollte sich abzeichnen, wir können nicht gewinnen, sehen wir eben zu, das Spiel nicht zu verlieren. Auch wenn wir das Rumänien-Spiel nicht gewinnen sollten, ist dies noch lange nicht das Ende der Welt. Wir haben einen Spielplan, der sehr vorteilhaft für uns ist?, so der 25-Jährige.

Chemie im Team stimmt

Arda betonte noch einmal, dass die Verständigung zwischen den Spielern gut ist, egal wo sie aufgewachsen sein mögen. ?Natürlich kann es kleine Meinungsverschiedenheiten geben und betroffene Spieler haben dann verständlicherweise hängende Gesichter. Aber solche Dinge müssen nicht überwertet werden. Wir haben wirklich eine sehr freundschaftliche Atmosphäre im Kader. Es gibt innerhalb der Nationalmannschaft keine Gruppenbildung. Ab und an erwecken Fotos einen falschen Eindruck. Jeder kennt seinen Platz und arbeitet für das Wohl des Teams.?

Arda glücklich in Spanien

Der erfolgreiche Flügelflitzer offenbarte, dass er ein sehr zufriedenes Leben in Spanien führt, und widersprach den Egoismus-Vorwürfen in Richtung der Spieler. ?Jeder von uns kann Fehler machen. In der Türkei berühmt zu sein ist so, als wäre man in Hollywood berühmt. Emre Colak erlebt dies auf höchstem Niveau. Selbstverständlich kann es Egoprobleme geben, aber alle meinen es am Ende nur gut. Niemand ist auf sein Ego bedacht, jeder denkt ans Team und hat sich dem Erfolg des Teams verschrieben.?

Des Weiteren wollte Arda nicht zu sehr in den Fall Alex involviert sein, der die Medien in Atem hält, sondern beschränkte sich darauf zu sagen, dass der Brasilianer ein großer Fußball sei, dem Respekt gezollt werde.

Ein anderer großer Spieler für den Star der türkischen Auswahl sei Radamel Falcao, den der junge Dribbelkünstler auf einer Stufe mit Lionel Messi und Cristiano Ronaldo sieht. ?Mit ihm zu spielen ist eine feine Sache. Meine Pässe werden durch ihn zu Toren?, scherzte Arda über seinen Teamkollegen.

Für seinen Teamkollegen Emre Colak fand Arda ebenfalls nur lobende Worte und prophezeite ihm eine strahlende Zukunft. ?Mit der Mentalität, die wir in der Jugendabteilung von Galatasaray vermittelt bekommen, ist es selbstverständlich, dass man die jungen Spieler gut vorbereitet. Aber Emre hat sich alles selbst erarbeitet. Ich hoffe für ihn, er erreicht noch viel mehr als ich.?

Emre Colak ist sich der sechs Punkte sicher

Der Nachwuchsstar ist fest davon überzeugt, dass die Türkei Rumänien und Ungarn besiegen wird. ?Ich bin sicher, dass wir sechs Punkte mitnehmen werden?, sagte der junge Auswahl-Kicker, der sehr froh darüber ist, einen Platz im Kader der Milli Takim erhalten zu haben. ?Nach meiner Familie und meinen Trainer habe ich die meiste Unterstützung von Arda erhalten. Er hat sehr viel erreicht. Alles, was ich von ihm lernen kann, ist für mich ein Gewinn. Hoffentlich kann ich einen identischen Erfolg in der Türkei und Europa erreichen. Ich habe alle Nationalmannschaftsstufen durchlaufen und nur die A-Mannschaft fehlte noch. Als ich erfuhr, dass ich dabei bin, war ich sehr glücklich und stolz. Ich bedanke mich bei Abdullah Avci.?

Jetzt müssen die türkischen Fußballstars nur noch ihre Landsleute in der Türkei und weltweit glücklich machen – damit können sie am Freitag dem 12. Oktober mit der Partie gegen Rumänien beginnen.