Am Sonntagabend steigt das Istanbuler Derby zwischen Besiktas und Fenerbahce. Brisant ist zunächst, dass die unvergessene Süper-Lig-Legende Alex de Souza (Vertrag aufeglöst) nicht spielen wird.

Mit dem 4:2-Europoapokalsieg über Mönchegladbach trifft der türkische Pokalsieger Fenerbahce am Sonntagabend auf den 13-fachen türkischen Meister Besiktas. Die Schwarzen Adler verloren zuvor zwei Ligaspiele mit 2:3 gegen Gaziantepspor und 0:1 gegen Sivasspor, wollen aber mit einem Derbysieg den Fans erneut in die Augen schauen können. Ohne Alex de Souza, dafür aber mit viel Motivation und Selbstvertrauen, könnte Fenerbahce den nächsten überraschenden Coup landen. Für Besiktas muss hingegen ein Befreiungsschlag her. Nur ein Sieg würde die finanzielle Klubkrise sportlich ablenken. Auf der anderen Seite wird die Vereinslegende von Fenerbahce, Alex de Souza, am Montag eine Pressekonferenz veranstalten.

Nur Frauen und Kinder dürfen ins Sükrü-Saracoglu-Stadion

Die Tickets für das Derby sind seit dem 5. Oktober ausverkauft, wobei nur Frauen und Kinder am Sonntagabend im Stadion sein werden. Der TFF verhängte nämlich wegen vielen Dizplinarverstößen den männlichen Fans eine Stadionsperre.

Die Derbys und Besiktas

Für Besiktas sind Derbys seit den letzten acht Jahren keine gute Omen mehr. Die Adler holten aus den letzten 33 Derbyspielen nur acht Siege, verloren allerdings 18-mal. Bei 42 erzielten Toren mussten die Kicker vom Bosporus 42 Gegentore hinnehmen. In der Fanatik-Umfrage glauben 53 Prozent der Fans, dass Fenerbahce am Sonntag gewinnt. 38 Prozent trauen Besiktas den Derbysieg zu. LIGABlatt startet zum Derby die Sonderfrage im SSL-Tippspiel!