Ünal Aysal gab in einem Interview Einblick hinter die Kulissen bei Galatasaray. Dabei sprach der Klub-Präsident über die Anklage, die über ihn erhoben wurde und sein Vertrauen in die Mannschaft.

LIGABlatt.de hat die Aussagen von Ünal Aysal zusammengetragen:

?Beim Fußball sind alle drei Ergebnisse gleichermaßen natürlich und gehören zum Geschäft. Nach jedem Spiel kann man sich entweder über einen Sieg freuen oder einer Niederlage nachtrauern. Und wie immer ist auch ein Unentschieden möglich."

?Man kann nicht immer gewinnen. Sieg, Niederlage oder Unentschieden sind Teil des Geschäfts. Gegen Orduspor haben wir wohl allerdings einen Arbeitsunfall erlebt. So etwas kann immer wiedermal vorkommen.?

?Mein Vertrauen in die Mannschaft ist nach wie vor da. Der aktuelle Kader ist sehr stark und hat einen Drang zum Sieg. Deshalb glaube ich, dass wir gegen Braga eine gute Partie hinlegen werden. Die Portugiesen sind natürlich stark und werden nicht kampflos aufgeben.?

20 Aktionäre klagen gegen Aysal wegen Betrug

Zu den Betrugsvorwürfen der rund 20 Aktionären, die Ünal Aysal nach einer Kapitalerhöhung angezeigt haben, äußerte sich Aysal wie folgt: ?Ehrlich gesagt, habe ich so etwas schon erwartet, da es nicht zum ersten Mal passiert ist. Aber das ganze Spiel ist eher politisch orientiert – Es geht nicht um das Geld. Ich habe das gemacht, was ich machen musste.?