Fenerbahce hat im Rückspiel der Champions League-Play-Offs gegen Spartak Moskau ein 1:1 gespielt und ist damit raus aus der Königsklasse.

Kaum war das Spiel angepfiffen, ging der Schuss für Fenerbahce nach hinten los. Durch einen Konter in der sechsten Minute fielen die Kanarienvögel 0:1 zurück. Nach dem Gegentreffer zerfiel das Spiel des Hausherrn. In der kompletten ersten Halbzeit kam keine einzige Torchance zustande.

Erst die zweite Halbzeit brachte wieder Licht ins Spiel. Die Angriffe gestalteten sich strukturierter. Besonders der für den in der ersten Hälfte verletzten Krasic ins Spiel gekommene Stoch fiel durch sein Engagement auf.

Die erste nennenswerte Aktion von Fenerbahce war der Lattenknaller von Mehmet Topal in der 52. Minute aus gut 25 Metern. Doch kaum waren wenige Minuten vergangen, knallte der Gegner ebenfalls das Leder an den Pfosten.

In der 59. Minute wurde Kapitän Alex für den enttäuschenden Selcuk eingewechselt. Dieser Wechsel belebte das Spiel von Fenerbahce zusätzlich. Vier Minuten nach der Einwechslung trat Alex einen Eckball fand damit Mehmet Topuz, der aber den Ball an die Latte köpfte.

Der steigende Druck von Fenerbahce wurde dem Gegner zu viel und zwang ihn zu Fehlern. Wie in der 81. Minute, als Moskaus Zeew nach einem Faulspiel an Topal durch die gelb-rote Karte vom Platz musste.

In der Schlussphase kamen die Torchancen im Sekundentakt. Doch der Großteil der Angriffe wurde durch einen überragenden Spartak-Keeper Dykan vereitelt.

Am Ende reichte das 1:1-Unentschieden nicht für die Qualifikation in die Gruppenphase.