Die Frage nach Felipe Melos künftigem Verein ist wohl die derzeit am schwierigsten zu beantwortende. Immer wieder werden dem Brasilianer neue Angebote abgegeben, die er und sein Berater Rodriguez Baster ablehnen. 

Nach dem letzten Schock für die Galatasaray-Anhänger, Melo und sein Manager hätten die Besprechungen mit dem amtierenden türkischen Meister abgebrochen, bekam es der Vorstand mit höchst verärgerten Fans zu tun. So viel Kritik hatte Präsident Ünal Aysal bestimmt in seinem ganzen vergangenen Jahr nicht einstecken müssen.

Neues Angebot an Melo

Vorstandsmitglied Ali Dürüst hat heute bekannt gegeben, dass die Verhandlungen weiterhin laufen. Man sei Melo, nachdem er eine Gehaltskürzung abgelehnt hatte, mit einem längeren Vertrag von Fünf Jahren entgegengekommen. Zudem verdeutlichte Dürüst, dass sich noch diesen Freitag bereitstellen wird, ob der Brasilianer zum türkischen Meister wechselt oder zu seinem italienischen Arbeitgeber Juventus Turin zurückkehrt.