Trabzonspor-Präsident Sadri Sener hat sich nach dem überraschenden Wechsel von Burak Yilmaz nach Istanbul zu Wort gemeldet. Der angeschlagene Klubchef kann mit Galatasaray nichts mehr anfangen.

"Von uns können 100 Burak Yilmaz weggehen, aber Galatasaray wir keine einzige Trabzonspor-Freundschaft mehr finden. Wir haben bei Galatasaray keine Freunde mehr. Galatasaray handelt ohne Tugenden. Ich wusste nicht, dass Burak so einen Charakter hat, er hat mich sehr enttäuscht. Man muss wohl am Galatasaray-Gymnasium mehr lehren.". Mit diesen Worten kritsierte Sadri Sener den Weggang seines Torjägers und brachte seinen Wut auf Galatasaray zum Ausdruck.

Es ist sehr wahrscheinlich, dass Sadri Sener die Herangehensweise von Abdurrahim Albayrak (Gala-Funktionär) kritisierte, zudem den Weggang von Burak Yilmaz nicht verkraften konnte. Die erhoffte Überzeugungsarbeit konnte Trabzonspor mit dem türkischen Torschützenkönig nicht in die Wege leiten, ehe Galatasaray mit einer Nachtoperation den Sack zumachte und den 26-Jährigen nach Istanbul holte. Die Ablösesumme betrug fünf Millionen Euro.