Der Schock über die Herabstufung von Glasgow Rangers ist nicht nur in Schottland spürbar, sondern weltweit. Der mehrfache schottische Meister hatte im Februar Insolvenz angemeldet und wurde gestern in die 4. Liga herabgestuft. Geht eine Ära im Profifußball zu Ende?

Ganze 170 Millionen Euro betragen die Schulden des Traditionsklubs im Hampden Park. Mit der Insolvenzanmeldung wurde der 54-fache Meister in die 4. schottische Liga herabgestuft. Ob die Rangers jemals in die schottische Premier League zurückkehren werden, hängt auch davon ab, ob der schottische Fußballverband eine andere Lösung hinnehmen will. Auch der gesamte schottische Profifußball hat mit dem Zerfall der Rangers einen klaren Rückschritt gemacht und da muss wohl eine andere Lösung aushelfen, vielleicht die Gründung einer 2. Premier League. Der schottischen Liga drohen mit dem Weggang der Rangers finanzielle Einbußen von mehr als 100 Millionen Euro.