Seit vielen Jahren fragen sich Besiktas-Fans, warum das Talent "Mami" nicht spielt. Nun hat der heute 17-Jährige Wunderknabe auch seine erste Kritik zu Wort gebracht, womit er auch nich Unrecht hat.

"Ohne zu spielen, kann ich kein Sergen oder Messi werden.", so klagte das junge Talent im Trainingslager und hofft in der kommende Saison auf mehr Einsätze. Vor vier Jahren sollte Muhammed Demirci nach Barcelona geholt werden, allerdings lehnte er die goldene Offerte ab und blieb am Bosporus. Muhammed trainierte zehn Tage in Barcelona, entschied sich aber am Ende für Besiktas. Im Trainingscamp in Kleinkirchheim (Österreich) beantwortete Muhammed Demirci die Fragen der Nachrichtenagentur DHA und äußerte sich zum ersten Mal kritisch.

Muhammed werde alles tun, um bei Samet Aybaba eine Chance zu bekommen. Zudem sei er auch von den Vergleichen mit Messi oder Sergen etwas genervt, denn der bescheidene junge Kicker weiß, dass er ohne Spieleinsätze kein Star oder Ähnliches werden kann. "Meine physischen Eigenschaften ähneln Messi, doch ich konnte diese bisher auf dem Platz nicht zeigen. Ich hoffe, dass es mit mehr Einsätzen klappt. Messi ist der beste Spieler. Ich weiß auch, dass die Erwartungen an mich hoch sind. Ich habe letztes Jahr ein Spiel in der A-Mannschaft gemacht und nehme zum zweiten Mal im Trainingscamp der ersten Mannschaft teil. In dieser Saison will ich mehr Erfahrung sammeln und endlich auf dem Rasen stehen.", klagte der 169 cm kleine Wunderknabe.

Muhammed Demirci glücklich bei Besiktas

"Ich sage nicht wenn oder aber und bin nicht unglücklich darüber, dass ich nicht zu Barcelona gewechselt bin. Ich spiele bei einem der größten Vereine in der Türkei. Ich kann hier erfolgreich sein, dann nach Barcelona wechseln. Ich hätte vor Jahren in der Schmiede La Masia sein können, damals gab es noch Ronaldinho. Ich war begeistert von ihm. Die Schule La Masia hatte mich sehr beeindruckt. Es wäre schön gewesen dort zu lernen, bin aber bei Besiktas glücklich."

Keine schöne Momente mit den vermeintlichen Stars

"In den letzten zwei Jahren hatte ich mit Quaresma, Guti oder Simao besondere aber keine schönen Momente. Es gab einige Situationen. Ich habe sowieso nicht viel gespielt. Wir waren nur im Training zusammen.", sagte Muhammed zum Schluss.